Datch jetzt Dante ist vermittelt

 

Bilder von Oktober 2016

Bilder von September 2015

Bilder von Mai 2015

Bilder von Mai 2013

Bilder von 2012



mit Luna

mit Django

Datch und sein Bruder Django

Bild von Februar 2012:

Bilder von September 2011

Bilder von Februar 2011

Bilder von Januar 2011

Datch ist Balou über den Kopf gewachsen

Ruhe nach dem spielen

Hm, ein bisschen eng, aber paßt schon !

am 1. Tag

 

update 04.07.2018: Auch von Dante erreichte uns Post:

Dante geht es soweit gut.
Wir machen immer noch mit ihm viel Dummyarbeit und Suchspiele. Zeitweise haben wir den Eindruck, dass er auch am Hinterkopf Augen hat, da ihm so schnell nichts entgeht und es wirklich sehr anstrengend ist, die Dummys so zu verstecken, dass er auch mal länger suchen muss.
Er ist immer noch sehr dynamisch und agil. Seine Spielpartner sucht er sich egal welche Größe nach Sympathie aus. Hin und wieder kommt es jetzt mit seinen bald 8 Jahren auch mal vor, dass ihn dabei der eine oder auch die andere übertrumpft. Dann ist er völlig komplex und sucht kleinlaut den Schutz bei uns Menschen. Er ist und bleibt ein Kasper mit Power und Humor und andererseits unser Sensibelchen mit Ritualaffinität.

update 04.12.216: Es gibt Neues von Dante zu berichten:

Dante hat im Sommer seinen Hundeführerschein nach IBH-Richtlinien nicht nur bestanden, sondern der Prüfer war voller Bewunderung. Er fand, dass Dante ein echt cooler Sensibler wäre. Ja, so ist er, das können wir nur bestätigen. Bei vielen Menschen-Begegnungen ist Dante immer noch misstrauisch und lässt sich ungern sofort vom fremden Menschen anfassen. Allerdings findet er es absolut selbstverständlich, wenn er sofort auf den Menschen zugeht und ihn an jeder Pore beschnüffeln darf und jeder Duftmillimeter gescannt wird. Versucht der Mensch bei so viel Vertrautheit dann auch den Punktejungen zu streicheln, dann gibt es meist einen misstrauischen Blick, ein ausweichen oder auch mal ein Knurren, denn so viel Vertrautheit lässt dann Dante meist nicht zu. Es gibt nur wenige, die wohl besonders riechen, die ihn dann auch gleich streicheln dürfen, als wäre man schon lang bekannt und vertraut. Er ist halt da sehr eigen, achtet sehr auf die Körpersprache und alle Menschen empfinden das als eine Herausforderung, die sie gerne gewinnen wollen. Sind die Menschen so schlau und halten der Herausforderung stand und beachten Dante nicht, lassen ihn links liegen, dann wird sein Interesse geweckt und wird zur Klette. Dann setzt er sich gerne mit dem Rücken vor den Auserwählten und lässt seinen Rücken streicheln, denn man muss wissen, Dante ist ein Rückenfetischist. Und aus der Nummer lässt Dante den Menschen nicht mehr so schnell raus. Selbst die Naschis auf der Kaffeetafel, oder ein geringer Abstand zwischen und Tisch und Sofa werden dann zur Nebensache. Dante ist wirklich ein besonders Lieber aber auch eine Type. Er ist ein großer Kuschler, Spieler, Arbeitswillig und hat ein tolles Sozialverhalten. Kleine Hunde findet er meist besonders spannend und er würde immer gerne mit ihnen spielen. Er macht sich dann immer gerne Klein und robbt zum anderen Hund und ist dann immer sehr enttäuscht, wenn er für den anderen doch zu groß erscheint. Generell versteht er es häufig nicht, wenn andere nicht so spielfreudig sind wie er. Er fordert häufig Hunde die wir treffen zum Spielen auf und trottet weiter, wenn die anderen nicht so mitziehen. Andere Hunde die ihm nicht koscher erscheinen, begegnet er durchaus mit Grummeln und stolzer Haltung. Dante ist mit seinen 6 ½ Jahren topfit und agil. Er ist ein Klasse Punktejunge in Topform, der uns jedes Mal mit seinem Grinsen und seinen Kommentaren zum Lachen bringt.


uppdate 18.10.2015: Neue Bilder von Dante aus St. Peter-Ording. Es war ein Superschöner Tag


update 07.06.2015: Dante hat sich im Norden sehr gut eingelebt

Dante hat sich sehr gut im Norden eingelebt. Er hat wie Balou den Wechsel von Süd,- nach Norddeutschland sehr gut gemeistert. Man kann sogar sagen, dass man den Eindruck bekommen hat, dass die Jungs von der Umgebung sich wohler fühlen. Für Laufhunde ist es irgendwie auch schön, wir wohnen an einem Landschaftsschutzgebiet, die Elbe, die Ostsee und die Nordsee sind nicht weit weg und ansonsten gibt es Hundewiesen und Waldgebiete wo man gut laufen kann. Die ersten Tage sind die beiden Jungs mit so einer Energie gelaufen, haben sich gejagt, getobt und sind vor lauter Freude über die riesigen Gräben und durch die Knicks getobt, wie ich es noch nie vorher gesehen habe. Nach wie vor findet Dante fremde Hunde spannender als die dazugehörigen Menschen.  Wir arbeiten immer noch an seinen mitgebrachten Ängsten, die einen konnten wir verbannen, andere kommen immer noch durch. Es gibt Situationen wo Dante die coole Socke ist –cooler dann sogar als Balou- und andere Situationen wo er dann in das alte Schema fällt. Alles Neue ist immer super aufregend und spannend aber sein Zuhause bei seinen Menschen ist sein Ruhepol und seine Kuschelzone. Dante ist jetzt mit seinen fast fünf Jahren erwachsener und ruhiger geworden. Allerdings im Vergleich mit anderen seines Alters ist er immer noch besonders aktiv. Aber so kennen und lieben wir ihn.


update 29.03.2014: Dante schickt Grüße

Dante geht es sehr gut. Der Städteausflug in Wismar hat er sehr gut gemeistert. Das Baden liegt ihm immer noch nicht so sehr. Er wartet gerne am Rand wenn der Stock aus dem Wasser von Balou geholt wird und übernimmt diesen Stock dann von Balou am Ufer. Es ist sozusagen dann eine Punktewasser-Staffel-Lauf. Das Ärgerliche ist für Dante dann aber, wenn Balou den Stock am Ufer nicht freiwillig übergibt.


update 24.12.2013: Dante wünscht allen Fellnasen mit ihren Zweibeinern ein fröhliches Weihnachtsfest und ein gesundes 2014!

Vor wenigen Wochen hat Dante sich seinen eigenen  Lohn verdient. Er wurde wie Balou für ein privates Fotoshooting gebucht. Beide Jungs haben es toll gemacht. Das große Stück Fleisch als Lohn, war heiß begehrt und die Toberunde mit Kumpel Pauli sorgte für Entspannung. Dante ist jetzt drei Jahre bei uns. Er hat sich toll entwickelt. Er hat vor kurzem beim Trailen einen Lauf gemacht, der in einer Prüfung mit Braun/Blau bewertet worden wäre (=Vorstufe für die Aufnahme in eine Rettungsstaffel) Dante ist und hat eine Supernase. Durch Lernen in der Hundeschule und in der Freizeit, durch den Ausgleich mit Mantrailing hat er viel (aber nicht alles) von seinen Ängsten abbauen können. Wir bleiben gemeinsam dran und werden weiter berichten.



 

update 03.05.2013: Auch von Dante erreichte uns Post mit gewohnt tollen Bildern. Danke! :-)

update 24.12.2012: Weihnachtsgrüße von Dante

Bei Dante haben wir  festgestellt, dass er einerseits eine Allergie gegen jegliche Zusätze beim Trockenfutter hat. Dabei ist es egal, ob die Produkte hochpreisig sind, oder Getreide enthalten, oder kein Getreide enthalten, oder die Produkte laut Hersteller für  Allergiker geeignet sein sollen.  Es sind nicht die möglichen Futtermilben die verantwortlich für die Allergie sind, da Dante andere reine hochwertige getrocknete Fleischquellen verträgt. Auch hat er kein Problem mit Getreide, obwohl man das ja immer gleich als erstes bei Futter denkt. Es sind die vielen Nebenstoffe, die in Trockenfutter mit verarbeitet werden und auch in kein  Napf gehören. Des Weiteren haben wir auch heraus gefunden, dass er gegen zwei tierische Eiweißquellen unverträglich ist. Wir haben jetzt ein halbes Jahr gebraucht, um herauszufinden, was los ist. So wissen wir jetzt, warum er das sogenannte Bronzesyndrom entwickelte. Nach erfolgreicher Nahrungsumstellung und Meidung der Allergie,- und Unverträglichkeitsauslöser sind einerseits seine bräunliche Fellfärbung verschwunden und andererseits sind seine Hyperaktivitätssymptome komplett zurückgegangen. Sein Fell hat sich auch super entwickelt, dicht und fest und dabei sehr weich.

Wir senden fröhliche Weihnachtsgrüße und hoffen, dass die noch zu vermittelnden Fellnasen bald ein schönes Zuhause bekommen.


update 12.06.2012: Dante hat seine Wurfschwester Luna (geborene Diamont vom klaren Quell) getroffen. Luna und ihre Familie haben Urlaub in der Nähe des Wohnortes von Dante & Balou gemacht. Spontan wurde ein Treffen organisiert.

Luna ist ein hübsches kleines power-girl. Sie ist seit Geburt einseitig hörend. Dies Handy-cap ist kaum zu merken. Beide Geschwister konnten gar nicht von einander lassen und spielen als wären sie Welpen. Weitere Infos unter http://dalmi-vomklarenquell.hunde-homepage.com/

update 05.06.2012: Auch von Dante gibt es Neuigkeiten:

Viel Spannendes ist in der letzten Zeit passiert. Die Familie von Dantes Bruder, er heißt Django, hat mit uns Kontakt aufgenommen. Wir verstanden uns auf Anhieb sehr gut und hatten einen regen Austausch über die zwei Brüder. Die Familie hat Django bei der Zuchtstätte vom klaren Quell gekauft. Nachdem der Kauf abgeschlossen war, hatten sie nie wieder die Chance Kontakt zu bekommen. Erst im nachhinein ist ihnen das ein oder andere komisch vorgekommen. Als wir in den Urlaub gefahren sind, haben wir einen kleinen Umweg zu der Familie von Django gemacht. Das Treffen war für alle super schön. Die Brüder sind zwar nicht mit offenen Armen aufeinander zugerannt, aber irgendwie war von Anfang an etwas da, wo man merkte es passt. Keiner der Hunde hat versucht, den anderen zu dominieren, abzuschätzen, zu knurren, oder ihn auf Abstand zu halten. Es hat nicht lange gedauert, da sind sie zusammen gerannt, haben gemeinsam erkundet, gemeinsam die Mädels abgeschnüffelt und abends gechillt. Es wirkte so, als wenn sie alle miteinander sehr vertraut sind und nicht erst zum ersten Mal so einen Nachmittag/Abend miteinander verbringen. Dante der sonst immer sehr zurückhaltend bei Fremden ist, hat am Anfang das Herrchen von Django kurz angebellt und anschließend sich streicheln lassen. Auf der Wiese und in deren Haus, hat sich Dante so benommen, als wenn er die Menschen von Django schon lange kennen würde. Mit Djangos Frauchen hat er dann ausgedehnt geschmust und viele Küsschen geschenkt. Am nächsten Morgen haben wir noch eine gemeinsame Abschiedsrunde gedreht und sind dann zum Wagen. Balou und Dante machten es sich im Auto bequem und Django schnüffelte irritiert hinterher. Er luscherte rein und setzte sich dann auf den Beifahrersitz. Frei dem Motto, entweder fahren wir alle gemeinsam oder ihr bleibt hier. Wir mussten dann aber trotzdem fahren, ohne Django. Es war eine schöne Zeit und weiteres kann man auf der neuen Homepage der Punktejungs nachlesen (http://dalmi-vomklarenquell.hunde-homepage.com/) . Alle drei Punktejungs freuen sich über viele Pfotenabdrücke!


Balou, Datch und Django

update 04.03.2012: Dante hat wie sein "Bruder" Balou ein Körnerkissen, siehe Spendenshop bekommen und genießt die Wärme.

update 18.10.2011: Dante hat seinen ersten Nordseeurlaub genossen. Die Bilder sprechen mehr als 1.000 Worte:


update 23.06.2011: Neues von Datch/Dante:

Bei uns sind immer viele Punkte in Bewegung und der Kleine Punktejunge hat am 01.6. seinen ersten Geburtstag bei uns gefeiert. Viel hat sich getan seit dem er bei uns ist. Er sorgt regelmäßig für Action auf der Hundewiese, Er läuft allen vorweg und freut sich, dass ihn nur ganz wenige einholen können. Er verlangsamt gerne das Tempo, wenn er merkt, dass sein Spielkamerad zu weit abfällt. Der einzige der regelmäßig ihn erreichen und stoppen kann ist Balou mit seiner Sprint,- und Umwerftaktik. Es ist eine Freude zu sehen, mit welcher Lebenslust der Lüdde mit seinen Spielkameraden tobt und rangelt. Zeitweise vergisst man, dass er noch ein Junghund in der Pubertätsphase ist. Der Kleine verhält sich teilweise so vorbildlich, dass man sein Alter dann gerne vergisst. Andererseits wird man dann wieder mit den lustigen Allüren der Pubertät und schnöselhaftem Verhalten konfrontiert, wo dann wieder gegensteuert wird und die Grenzen in Erinnerung gerufen werden müssen. Der Kleine versucht zu gefallen und es richtig zu machen. Hier und da verfällt er in sein altes Schema, wo man ihn dann wieder rausholen muss. Er lernt sehr schnell und will vor allem immer mehr lernen. Der Name Datch hat noch nie zu ihm gepasst. Obwohl er sehr gut auf diesen Namen gehört hat, haben wir ihn umgetauft. Aus Datch wurde Dante. Dante bedeutet der Ausdauernde und der Name ist Programm. Er hat Ausdauer in jeglicher Hinsicht. Ausdauer aus seinem alten Schema heraus zu kommen, Ausdauer sein Leben neu zu entdecken und zu genießen. Ausdauer auszubauen und seine Mängel zu bekämpfen. Dante hat Selbstsicherheit als Eigenschaft für sich entdeckt und diese erkämpft er sich immer mehr. Er ist eine große Schmusebacke und drängelt sich immer gerne in die beste Position, damit er bloß genügend Streicheleinheiten und Aufmerksamkeit von allen bekommt.  Sein Lachen ist total nett, doch leider haben wir dies noch nicht geschafft bildlich festzuhalten. Seine Veränderungen in der Zeit bei uns sind groß. Wir sind ziemlich sicher dass auch er noch weiter reifen und seine Vergangenheit für ihn bald gänzlich weit weg sein wird. Wir wünschen allen Punkten oder deren Kumpels genauso viel Erfolg mit und in ihrem neuen Leben.

update 05.04.2011: Es gibt Neues von Datch

Bei uns alles Bestens, die Jungs vertragen sich nach wie vor erstklassig, Balou ist Chef und der „Kleine“ Punktebub orientiert sich gerne an ihm, leider macht er auch den Blödsinn nach. So sind die Jungs letztens durch den Bach zum Nachbarn und haben diesen besucht. Leider hatten die Jungs vergessen, dass keine Einladung ausgesprochen wurde, auch hatten sie vergessen die Pfoten zu trocknen und sauber zu machen bevor man ins fremde Wohnzimmer über die Terrasse  gelangt. Datch ist gewachsen auch hat er zugenommen, allerdings ist er immer noch recht schlaksig. Balou´s Allergie haben wir schon seit Monaten, ca,  ¾  Jahr, im Griff und sein Speisplan konnte auch schon erweitert werden. Fest steht auf jeden Fall, dass Getreide niemals auf dem Speiseplan stehen darf, da das ein Bestandteil ist, wogegen er allergisch ist. Balou sieht richtig gesund und kernig aus. Und sein Fell ist so kuschelig, als wäre es mit Perwoll gewaschen.


April 2011: Sind die beiden nicht ein tolles Team ?
 

update 14.03.2011: Datch hat es geschafft: er hat sich ganz tief in die Herzen seiner Pflegefamilie geschlichen, so dass für immer dort bleiben kann. :-)

update 16.02.2011: Datch entwickelt sich weiterhin super. Hier aktuelle Bilder:

update 03.02.2011: Datch hat sich dem Rhythmus der anderen Bewohner in seiner Pflegefamilie gänzlich angepasst. Er ist in Vielem schon gelassener, als sein Hundekumpel. Trennt sich aber sein Pflegerudel beispielsweise beim Training, ist er am Anfang unglücklich und jammert ein wenig. Dies kann man unterbinden, indem er abgelenkt wird und er aus dieser Situation rausgebracht wird. Datch kann auch schon vier Stunden mit seinem Hundekumpel und der Katze allein bleiben. Hier gibt es keine Probleme, aber wir denken auch, dass man ihm während der Abwesenheit der Zweibeiner Ablenkung bieten muss.

Datch frisst weiterhin leidenschaftlich gerne und ist Futterneidisch. Seinem Alter entsprechend befindet er sich in der Rüpelphase und seine Ohren sind hier und da auf Durchzug gestellt. Er versucht auch seine Grenzen auszutesten. So werden Befehle nicht sofort umgesetzt oder im Freilauf wird nicht sofort gekommen, obwohl der entsprechende Befehl dazu angesagt war. Datch wurde vor Kurzem in der Zeitung (Ismaninger Rundschau, 4. Jahrgang, Ausgabe Nr.2, 28.01.2011) veröffentlicht.

update 06.01.2011: Bericht der Pflegestelle:

Datch hat sich bei uns sehr gut eingelebt. Die Katze wird zwischenzeitlich ignoriert und hin und wieder interessiert beobachtet. Über Weihnachten waren die Schwiegerleute zu Besuch. Datch fand den Besuch prima, da er schnell rausfand, dass noch mehr Hände da waren, um ihn zu streicheln und mit ihm zu spielen. Auf Ausflügen, wie einem Weihnachtsmarkt oder auch auf dem Viktualienmarkt hat Datch sich sehr gut benommen. Sicher war er am Anfang sehr aufgeregt von den vielen Gerüchen und Eindrücken, aber insgesamt hat er diese neuen Situationen sehr gut gemeistert. Wir wurden nicht nur häufig auf die schönen, sondern auch auf die sich so gut zu benehmenden Punktehunde angesprochen. Radfahrer und Jogger findet er nicht erschreckend, sondern geht souverän daran vorbei. Silvester hat Datch auch sehr gut gemeistert. Sei es im Haus oder auch auf den Spaziergängen wurden die Böller oder alle anderen damit in Zusammenhang stehenden Geräuschen aufmerksam verfolgt, aber er hat keine Panik oder ähnliches bekommen. Im Haus wurde nach einigen Minuten die Knallerei ignoriert. Datch orientiert sich weiterhin sehr an den vorhandenen Rüden und braucht klare und deutliche Strukturen. Mit anderen Hunden kommt er prima klar und er freut sich über jeden mit dem sich so richtig schön toben lässt. Im Haus wird auch gerangelt aber auch die Pausen und die Ruhezonen werden ohne Probleme eingehalten. Enten oder andere Menschen ggü. an unserem Bach werden zunächst aus Verunsicherung angebellt. Wird die Situation dann begriffen und wird gemerkt, dass keine Gefahr droht, wird damit auch aufgehört. Datch muss altersgerecht das ein oder andere noch kennen lernen. Wir sind begeistert, wie schnell er lernt und wie freundlich mit viel Neugier er auf Neues zu geht. Ein toller Hund!

update 14.12.2010: Datch ein weiß-schwarzer, unkastrierter am 01.06.2010 geborener Dalmatinerrüde sucht ein neues Zuhause. Datch verfügt über sein Alter über eine gute Grunderziehung. Seine Pflegestelle bei München berichtet:

Datch hat sich prima und sehr schnell eingelebt.
Er ist von seinem Wesen sehr sensibel vorsichtig und lieb. Er ist einerseits eine große Schmusebacke und andererseits ein Energiebündel. Sein Temperament kann man unterbrechen, indem man ihm ein Kommando gibt, worauf er sich konzentrieren kann. So gelingt es auch, dass er seine so wichtigen Ruhephasen auch einhält.
Er orientiert sich besonders an seinen Hundekumpel Balou und genießt das ruhige und für ihn sicherere Umfeld. Er findet es toll, wenn er überall dabei sein darf. Er ist sehr ruhig, während ich am Schreibtisch arbeite, rollt er sich neben Balou ein und döst. Selbstverständlich wurden beide Hunde durch einen Spaziergang mit Animationsprogamm in der Umgebung vorher ausgelastet. Sollte diese Auslastung fehlen, würde Datch sich irgendeine Beschäftigung suchen.
Datch spielt und rennt gerne mit anderen Hunden. Wir sind schon sehr vielen Hunden begegnet und es macht ihm sehr viel Spaß. Datch nähert sich neuen Situationen vorsichtig. Mit Neugier und starkem Rückhalt geht er auf die neuen Situationen zu und ist sehr aufgeschlossen. Er genießt es mit anderen Hunden zu toben, sich zu jagen und zu rangeln.
Datch spiel gerne Zerrspiele, dabei ist es ihm egal ob der Zweibeiner oder auch ein netter Hundekumpel mit ihm das zusammen macht. Überlasst man ihm das Spielzeug bringt er es anschließend wieder, frei nach dem Motto: bitte weitermachen.
Mit Datch zu arbeiten ist sehr leicht. Er sucht ständig den Blickkontakt und wartet darauf, dass man mit ihm kommuniziert. Er will wissen, was mache ich richtig, was ist falsch. Er ist in seiner Art noch sehr kindlich und mit Konsequenz, Liebe und Ruhe wird er weiter wachsen können. Sobald er geistig und körperlich nicht ausgelastet ist, fängt er an dummes
Zeug an zu machen.
Bei uns hat er nichts kaputt gemacht, er reagiert sehr gut auf ihm gezeigte Grenzen auch durch nonverbale Kommunikation, er nimmt gerne alle kleineren rum liegenden Gegenstände ins Maul, um diese zu untersuchen. Diese werden aber ausgespuckt, wenn ein Nein ausgesprochen wird.
Aufgefallen ist, dass Datch bei Dunkelheit Angst hat. Am ersten Abend wollte er bei Dunkelheit nicht mehr vor die Tür und blieb stocksteif stehen. Auch hat er Angst, dass man ihn vergisst mitzunehmen. Er bleibt zwar auch mit seinem Hundekumpel allein, aber hier braucht er noch Geduld und Training.
Sein Fressen schlingt er runter, auch Belohnungsleckerlies schluckt er einfach nur.
In dem neuen Zuhause von Datch sollten keine Kleinkinder sein, da er mit seiner noch ungestümen, altersgerechten Art, ein Kind umwerfen kann. Datch ideales Zuhause wäre ein strukturiertes, ruhigeres, sportliches Zuhause mit einem souveränen Hundekumpel.
Für Datch ist ein anderer Hund im Zuhause sehr wichtig, da dieser ihm sehr viel Rückhalt und Orientierung bietet. Dies hat er bei Balou sehr stark eingefordert und möchte immer am liebsten in Balou förmlich rein kriechen. Das künftige Zuhause von Datch muss ihm Geborgenheit, Sicherheit, Ruhe, Action, Schmuseeinheiten und sehr viel Zeit gleichermaßen bieten können.


12.12.2010: Datch, geb. 01.06.2010 wurde von uns gestern, aus einer überforderten Familie mit Kleinkind übernommen.

Seine Pflegestelle in der Nähe von München berichtet:

Wir haben gemeinsam mit Balou die Familie von Datch besucht. Datch warzunächst sehr verunsichert durch Balou und uns. Dies legte sich mit der Zeit, da er sich von Zeit zu Zeit immer sicherer fühlte. Balou zeigte sich auch von seiner allerbesten Seite, indem er enorme Gelassenheit und Ruhe ausstrahlte, als wenn er solche Hausbesuche schon seit immer machen würde.
Die Fahrt zu uns war ohne Probleme. Datch orientierte sich an der Ruhe und Gelassenheit von Balou und rollte sich friedlich während der Autofahrt neben seinem neuen Kollegen ein.
In seinem Pflegezuhause angekommen, war er zuerst sehr aufgeregt und fühlte sich sehr verunsichert durch die neuen Gerüche, neue Umgebung und die Anwesenheit der Katze.
Die Nacht in ungewohnter Umgebung war sehr aufregend und doch schließlich kam der Kleine zur Ruhe und rollte sich friedlich ein.
Nach geschlafener Nacht, einem leckeren Frühstück sah die Welt schon anders aus. Die Katze ist nach wie vor sehr interessant, aber nur weil er noch vorher keine gekannt hat. Datch versucht sie zum spielen aufzufordern und wundert sich, dass dies "eigenartige" Geschöpf ihn ignoriert und nicht will.
Auf einem großen Spaziergang hat Datch die Bekanntschaft mit einem stürmischen Retriever und einem ruhigen Berner-Sennenhund gemacht. Der stürmische Blonde hat ihm nichts ausgemacht. Er hat am Bein des Zweibeiners Schutz gesucht, aber danach das übliche normale Abschnüffeln. Der Berner Sennenhund war ihm sehr suspekt und er hatte Angst.
Auf dem Spaziergang zeigte sich, dass Datch prima seine gelernten Befehle umsetzen kann. Er geht Fuß, er hört auf hier und kommt, er macht Platz und Sitz. Er hält super Augenkontakt mit dem Zweibeiner, so dass man prima mit ihm kommunizieren kann.
Sein Charakter ist super lieb, kein aggressives Verhalten. Er lernt sehr schnell und möchte auch hier gerne ausgelastet werden. Junghund typisch will er viel laufen und toben und hat den bisherigen Tag heute sehr genossen.
Fressen ist seine Leidenschaft, so dass er sicher auch weiter mit Motivationsleckerlies viel und schnell lernen und die Dinge umsetzten wird.