Caro jetzt Balou ist vermittelt

 

Bilder von November 2016

Bilder von September 2015

Bilder von März 2014

Bilder von September 2013

Urlaub an der See 2012




Bilder von Juni 2012:

Bild von Februar 2012:

Bilder von Oktober 2011

Bilder von Oktober 2010

Bilder vom Juni 2010

Bilder vom April 2010


im neuen Zuhause

update 05.03.2017: Es gibt Neuigkeiten vom Kämpfer von Caro - Balou:

Für Balou wurde ein Schuh umgebaut der mit einer flexiblen Schnur am Geschirr befestigt wird. Mit dieser Führung am Schuh gelingt es ihm den Fuß ohne Überköten zu setzen und der noch vorhandene neurologische Schaden an der Hüfte bis ins Bein auszugleichen. Diese Mechanik wird als weitere Therapiemaßnahme eingesetzt und so hoffen wir weiterhin auf eine Verbesserung der Koordinierung und Setzung der Fußtechnik. Erste Erfolge sind sichtbar. Er steht stabiler beim Spielen am Schnüffelteppich und auch generell. Er setzt das Bein und den Fuß besser, außer beim Trab.

update 07.12.2016: Keine schönen Nachrichten von Caro - Balou

Balou hatte Ende Mai diesen Jahres einen Rückenmarksinfarkt. Für uns alle sehr überraschend und auch schrecklich, es passierte von einer Sekunde auf die andere ohne Vorwarnung. Seitdem ist unser Leben total auf den Kopf gestellt. Aber wir erzählen von Anfang an.
Es war an einem heißen Tag, die Jungs trottelten auf dem Spaziergang, jede Anstrengung wurde vermieden. Zuhause lagen sie auf den Fliesen. Am Nachmittag saßen wir am Tisch, die Jungs daneben. Balou stand auf, ging ein paar Schritte, knickte ein, ging weiter, humpelte, brach zusammen. Wir standen sofort neben ihm, versuchten ihn zu halten, wussten nicht was eigentlich los war und fuhren schnell in die Klinik. Dort wurde er untersucht und mit Verdacht Rückenmarksinfarkt wurden wir in eine andere Klinik überwiesen. Dort wurde ein MRT gemacht, weitere Untersuchungen folgten und der Verdacht wurde leider bestätigt. Balou musste während der Untersuchungen in der Klinik über Nacht bleiben und als wir endlich mit Balou und der Diagnose nach Hause durften, war die Welt so anders für uns geworden. Balou konnte nicht mehr gehen, sein linkes Bein war gelähmt und er konnte nicht eine Sekunde allein in einem Raum ausharren. Seine Verlustängste waren so massiv, alte Erinnerungen, vielleicht auch die schlimme Zeit aus der Tötung hatten ihn eingeholt, er war nicht mehr er selbst. Nicht das eine Lähmung schon genug an Unglück wäre, nein leider waren Verlustängste und sicher das nicht Einordnen was mit ihm geschah dazu gekommen. Als Therapie sollte Physio gemacht werden aber Kliniken empfehlen keine Praxen weiter. Und so wurde Tante Google strapaziert. Wir haben dann erfahren müssen, dass mit Rückenmarksinfarkt sich nur die wenigsten auskennen und es keine einheitliche Therapieform existiert. Wir haben viel gelesen und uns intensiv mit den Physiopraxen und Ärzten auseinandergesetzt und zum Glück auch eine Ärztin gefunden die Chiropraktiv und Akkupunktur schwerpunktmäßig anbietet.
Unser Haus haben wir für unseren Gehbehinderten sicher gemacht. Das Erdgeschoss, ein offener Bereich wurde mit Möbeln in Räume geteilt und das Wohnzimmer wurde mit alten Teppichen ausgelegt, damit unser Kranker nicht auf den Fliesen rutschen musste. In die Küche gelangten wir jedes Mal nur, wenn wir die Möbelbarirre Minutenlang abbauen mussten und sahen dann zwei Punktejungs, die durch Möbelspalten uns genau mit ihren Blicken verfolgten.
Die Fortbewegung ging am Anfang nur mit einer Tragehilfe. Damit war aber das Kotabsetzen ein Problem und das der Mensch dann die ganze Zeit am Hund klebte wenn das Geschäft gemacht werden musste, war unserem Balou aber auch uns nicht angenehm. Am Anfang strullte Balou uns ins Haus, da er vor lauter Freude wieder zu Hause zu sein, sich nicht kontrollieren konnte. Das passierte dann noch ein Paar mal und eigentlich kann er es jetzt auch wieder steuern. Allerdings müssen wir in der Beziehung auch für ihn mitdenken, er muss jetzt öfters raus und bei großer Freude oder Ungeduld kann er es nicht so gut kontrollieren. Wir hoffen, dass mit weiterem Nervenwachstum auch dies wieder besser im Gefühl sein wird.
In der Zwischenzeit kann Balou sich ohne Tragehilfe bewegen. Die Wohnzimmerblockade gehört auch der Vergangenheit an. Die Treppe nach oben und in den Keller sind tabu und sind mit einem Gitter versperrt. Seinen Fuß kann er konzentriert stellen, bei Aufregung wird es gerne vergessen. Nerven wachsen sehr langsam nach und können sich innerhalb eines Jahres regenerieren. Wir üben mit Balou täglich. Spazieren gehen ist über eine normale Distanz derzeit noch nicht möglich. Wir sind froh einen Garten zu haben. Ansonsten gibt es den Fahrservice zu Wegen mit viel Grün, wo der Fuß geschont wird. Ansonsten bekommt er zum Schutz einen Schuh und eine Bandage zur Unterstützung an.
Balou hat eine enorme Energie und einen enormen Lebensmut. Die Ärztin ist überzeugt davon, dass mit seiner Einstellung zum Leben, er es so weit geschafft hat. Zwischenzeitlich kommen wir durch seine Energie immer mal wieder an unsere Grenzen, da bei schneller Bewegung sein Bein wie ein Korkenzieher um das andere Bein wickelt und der Fuß nicht die richtige Stellung hat und Balou vor lauter Energie und Ungeduld nicht auf seinen Körper achtet. Man muss ihn ständig im Blick behalten. Ein neues Wort ihm gegenüber gehört in unseren Wortschatz „LANGSAM“.
Schlimm war es auch immer wieder, wenn er merkte, dass Dante zur Gassirunde aufbrach und er zuhause bleiben musste. Die Angst nicht dabei zu sein, auch wenn ein Mensch zu Hause blieb, etwas zu verpassen, war für ihn kaum auszuhalten. Zwischenzeitlich findet er es gar nicht mehr so übel zu Hause zu bleiben, da er dann auf das Sofa darf, entweder zum intensiv kuscheln oder für Physkoübungen. Das Beste daran, er schläft während der Übungen ein, schnarcht laut vor sich hin und lässt Mensch am Körper alles machen.
Balou ist und war schon immer ein energiegeladener Punktejunge, dem sein Rudel das Allerwichtigste ist. Dafür blendet er alles aus und schont sich nicht. Es ist enorm, wie er mit seinem Lebensmut uns zeigt, wie gut man schwere Schicksale meistert.

 

Wir hoffen sehr, dass die Nerven noch weiterwachsen und wir alle zusammen mal wieder eine Runde drehen und beide Punktejungs die Wiese wieder rocken können.

 

update 18.10.2015: Balou feiert Jubiläum

Wir haben mit Balou sechsjährigen Jahrestag gehabt. Kaum zu glauben wie die Zeit wegrennt. Wir genießen jeden Tag und freuen uns, dass er bei uns ist. Es ist jetzt schätzungsweise acht Jahre, immer noch unsere Traum(kuschel)fellnase, die alt und Weise in der Fellzeichnung wird. Wir waren jetzt Anfang Oktober in St. Peter-Ording und hatten einen tollen Tag. Schöne Bilder möchten wir nicht vorenthalten.



update 07.06.2015: Balou ist umgezogen

Wir haben unsere Zelte im Süden abgebrochen und haben diese in unserer alten Heimat im Norden nähe Hamburg wieder aufgeschlagen. Zum Abschied sind wir mit Freunden und den Hunden in den Münchener Tierpark gefahren und haben allen Bewohnern ade’ gesagt und sind zu aller Vergnügen mit allem Mut wieder über die steile und wackelige Hängebrücke geschwungen. Im Norden haben sich die Punktejungs sehr schnell eingelebt. Der Garten ist größer in dem gut gerockt werden kann und vom Balkon hat man einen tollen Ausguck den Balou besonders liebt. Er ist und bleibt unser Kontrolleur  und als Spanier nutzt er die Sonne dann auch noch gerne. Balou findet vor allem die anderen Menschen am anderen Ende der Leine spannend. Es ist doch zu schön, wenn alle Hände ihn kuscheln und er betütelt wird. Es gibt nur wenige Hunde die ihn davon ablenken können, aber auch ist es nicht schlimm, wenn der ausgewählte Mensch gar keinen Vierbeiner dabei hat. Balou ist und bleibt was er ist, unser kuscheliger Herzenshund mit viel Gemütlichkeit. 

 

update 29.03.2014: Balou lässt grüßen, es geht ihm sehr gut.

Seit dem er am Rücken operiert wurde im letzten September ist Balou nicht wieder zu erkennen. Beim Trailen ist er extrem motiviert und schmeißt sich in die Leine, wie er es bis dato nie gemacht hatte. Seine Bewegungsfreude auch beim Spielen mit Dante ist super schön mit anzusehen. Er hat die ersten warmen Sonnenstrahlen auch schon genutzt, um im See zu baden. Auch der Städteausflug nach Wismar hat er genossen.


update 21.09.2013: Balous Besitzer berichten nicht so Schönes:

Vor ca. 1, 5 Jahren diagnostizierte "die Kapazität in München" bei Balou zwei zu eng stehende Lendenwirbel von Geburt an. Physiotherapie, Akkupunktur und Wärmebehandlungen wurden als Therapie vorgeschlagen. Wir haben in dieser Beziehung sehr viel gemacht und irgendwie ließ uns die Situation nicht in Ruhe. Wir recherchierten  und suchten eine zweite Expertenmeinung. Nur die zu eng stehenden Lendenwirbel konnte der Arzt  nicht erkennen. Also eine völlige Fehldiagnose die vor 1,5 Jahren gemacht wurde. Stattdessen sah der Arzt auf den Röntgenbildern eine massive Verlagerung des Kreuzbeins nach ventral/bauchwärts. Durch diese Verlagerung wird die Endaufzweigung des Rückenmarks bisweilen eingeengt, was dann die Probleme bei Balou zeigten. Langfristig würde eine Nichtbehandlung extreme Schädigungen an den Nervenbahnen sein, bis hin zum Totalausfall der hinteren Gliedmaße. Einerseits waren wir geschockt, andererseits haben wir die angebotene Lösung schnell angenommen. Balou wurde vor ca. drei Wochen operiert, ihm wurde aus dem Kreuzbein ein Stück Knochen (ca. 0,8 cm x 1 cm ) rausgefräst. Durch das Platz schaffen wurde erreicht, dass die Endaufzweigung des Rückenmarks nicht mehr eingeengt werden kann. Die OP hat Balou sehr gut weggesteckt und zwischenzeitlich geht es unserem Punktejungen so richtig wieder gut. Das einzige Hindernis welches wir hatten, war ihn nach der OP ruhig zu halten, da er schon wieder einen Tag später wieder springen und laufen wollte. Es ist schön zu wissen und zu sehen, dass es unserem Punktejungen bestens geht und ihm das Laufen, Springen, Toben keine Schmerzen mehr bereiten wird.

update 03.05.2013: Auch von Balou erreichte uns Post mit gewohnt tollen Bildern. Danke! :-)

update 25.11.2012: Neues von Balou:

Wir hatten Ende September 2012 mit unserem Schmusebär dreijähriges Zusammensein.  Es ist nach wie vor super schön mit ihm. Sein Name Balou trägt er zu recht, Kuschelbär zu jeder Tageszeit, zeitweise tapsig und gemütlich und wenn will steppt er wie ein Bär.

 

update 12.06.2012: Nicole und Flora haben sich am 01.06. mit Balous und Dantes, Zweibeinern getroffen, ebenfalls dabei war Nina mit Burli und Loulou.

Bei schönsten Wetter sind wir am Inn spazieren gegangen.


Balou wollte zeigen wie lang er ist !

update 05.06.2012: Hier ein aktueller Bericht von Caro:

Balou macht sich weiter super. Er ist weiterhin der Chef im Punkteteam, was für ihn auch wichtig ist. Zwischenzeitlich versucht er gerne Dante als Kavallerie einzusetzen. Es gelingt ihm durchaus, aber wir kämpfen fleißig dagegen an.

Sein angeborener Lendenwirbelfehler (zwei Wirbel stehen zu eng) macht ihm hin und wieder zu schaffen, aber mit Massage und Körnerkissen ist es gut auszuhalten. Seine Allergie macht keine Probleme. Die Speisen wurden dementsprechend auf ihn angepasst. Der große Hit ist weiterhin, wenn Frauchen die Backschüssel schwingt und es aus dem Ofen lecker riecht und Probestückchen zum Kosten abfallen. Zum Glück kann auch getreidefrei gebacken werden. Balou lässt die Backschüssel nicht aus den Augen und bewacht die Küche. Selbstgebackene Hundekeckse sind der große Hit und während die Köstlichkeiten vor sich hin backen, fließt das Wasser bei Balou vor lauter Vorfreude aus seinem Maul. Nach dem Backen muss nicht nur die Küche aufgeräumt, sondern auch gewischt werden. Ansonsten fand er unseren Urlaub wieder klasse, auch den Abstecher zu der Familie von Dantes Bruder hat er toll gefunden. Allerdings die Übernachtung im Hotelzimmer mit den vielen komischen Geräuschen fand er nicht so schön und versuchte diese zu verbellen und kam schlecht zur Ruhe. Balou hat mit seinen (Stief)Brüdern eine eigene Homepage erhalten. Dort sind auch noch mehr Bilder und Geschichten zu lesen. Er freut sich auf viele Pfotenabdrücke http://dalmi-vomklarenquell.hunde-homepage.com/ Bilder aus dem Urlaub:



Balou, Datch und Django


update 04.03.2012: Wir bekamen Post von dem Frauchen von Balou und Dante, beide bekamen Körnerkissen:

Balou döst und grunzt bei der Wärmebehandlung ein und nach genügend Wärme schlägt die Physiomassage für Balou super an! Selbst Dante ohne körperlichen Probleme genießt die Wärme. Die Kissen sind sicherlich auch gut für HD, Verspannungen und für das sonstige allgemeine Wohlbefinden bestens geeignet.

Die Kissen können die Punktejungs und ich nur wärmstens empfehlen!!

Die Kissen gibt es im Spendenshop.

update 18.10.2011: Neues von Balou:

Vor ein paar Tagen haben wir mit unserem Punktejungen Balou sein zwei Jähriges Jubiläum gefeiert. Wir waren an dem Tag noch im Urlaub und konnten so den Tag so richtig genießen. Balou hat sich weiter gut in diesem Jahr entwickelt. Sein Fressverhalten hat sich stark verändert. Er kaut langsam sein Fressen und verweigert auch gerne Knabbereien. Wenn früher die Ziemer oder Kopfhaut mit Genuss angenommen wurden, wird häufig nur noch daran geschnüffelt und abgelehnt. Der Kong oder der Kongknochen wird als Besonderheit immer noch gerne angenommen, aber der Punktejunge ist sehr wählerisch geworden. Er weiß zu gut, was wirklich gut ist. Es ist eine wahre Freude zu sehen, dass er weiß, dass er gutes und ausreichendes Futter bekommt. Das Verhalten eines Staubsaugers gehört der Vergangenheit an. Er nimmt Leckerlies total vorsichtig aus der Hand, fast zärtlich. Im September ist leider unsere Miss Sofie gestorben. Sie hatte einen Nierentumor und auf einmal ging alles sehr schnell. Balou hat einen Abend bevor sie gestorben ist Abschied genommen. Er wollte unbedingt sich an dem abend neben sie legen. Unser großer Balou zeigte wiedermal wie sensibel er ist und mit welch feinem Charakter. Miss Sofie und Balou waren wirklich ein gutes Team. Wir sind froh, dass wir so einen tollen und lieben Hund den unseren nennen dürfen.


 

update 04.04.2011: Neuer Bericht und Bilder von Balou:

Bei uns alles Bestens, die Jungs vertragen sich nach wie vor erstklassig, Balou ist Chef und der „Kleine“ Punktebub orientiert sich gerne an ihm, leider macht er auch den Blödsinn nach. So sind die Jungs letztens durch den Bach zum Nachbarn und haben diesen besucht. Leider hatten die Jungs vergessen, dass keine Einladung ausgesprochen wurde, auch hatten sie vergessen die Pfoten zu trocknen und sauber zu machen bevor man ins fremde Wohnzimmer über die Terrasse  gelangt.

Datch ist gewachsen auch hat er zugenommen, allerdings ist er immer noch recht schlaksig. Balou´s Allergie haben wir schon seit Monaten, ca,  ¾  Jahr, im Griff und sein Speiseplan konnte auch schon erweitert werden. Fest steht auf jeden Fall, dass Getreide niemals auf dem Speiseplan stehen darf, da das ein Bestandteil ist, wogegen er allergisch ist. Balou sieht richtig gesund und kernig aus. Und sein Fell ist so kuschelig, als wäre es mit Perwoll gewaschen.

 

April 2011: Sind die beiden nicht ein tolles Team ?


update 06.11.2010:
Balou hat im Bekanntenkreis einen neuen Freund gefunden. Pongo ist in seine Nähe gezogen und die beiden meistern jetzt einiges gemeinsam.

Dann hatte Balou einjähriges in seinem neuen Zuhause, seine Familie berichtet:

Hallo Zusammen!
Vor wenigen Tagen am 30.9. hatten wir einjähriges Jubiläum mit dem Punktehund Balou gefeiert. Dies Datum zum Anlass sende ich Euch einen Bericht und neue Bilder über die vergangene Zeit.
Wir haben das Gefühl, dass Balou schon immer zu uns gehört und nicht nur erst seit einem Jahr bei uns ist. Seine Eigenschaften kann man mit sensibel, wachsam und liebevoll beschreiben.
Zwischenzeitlich hat Balou erkannt, dass er gelassener werden konnte und hat sich zu einem besonders tollten und selbstbewussten, aber auch weiterhin sensiblen vorsichtigen Rüden entwickelt.
Balou hat nie bei uns versucht die Türen aufzumachen und auszubrechen. Er kratzt und beißt nichts kaputt, wenn er allein bleibt, rollt er sich friedlich ein und döst. Geblieben ist seine große Leidenschaft das Fressen. Allerdings benimmt er sich sehr gut im Haus, nur beim Gassi-gehen werden Nahrungsmittel jeglicher Art aufgesaugt, sofern die Zweibeiner ein NEIN nicht rechtzeitig aussprechen konnten und der Sauger einfach schneller war. Beim Spazieren gehen ist er jederzeit abrufbereit und hört. Mit dem Kleinkind der Nachbarn lässt er gerne mit sich vorsichtig spielen, nur die Plastikfußbälle können mal kaputtgehen.
Menschenansammlungen, laute Geräusche gehören sicherlich nicht zu seinen Lieblingsfreizeitbeschäftigungen, aber auch diese meistert er mit Bravour. Vor wenigen Monaten waren wir auf einem Seminar für Hunde und Balou hat ruhig die ganze Zeit auf seinem Platz gelegen und die anderen Hunde und Zweibeiner gelassen ertragen. Tagsüber leistet Balou seinen Bürojob mit Geduld und Ausdauer. Abends freut er sich immer auf ausgedehnte Kuscheleinheiten und vergisst gerne, dass er eigentlich nicht die Größe eines Schoßhundes hat.
Rundherum passt es prima, allerdings haben wir auch etwas nicht so schönes zu berichten. Balou hat sich immer gerne auf Wiesen und Sandstränden gewälzt und wie eine Robbe sich auf dem Bauch gezogen. Diese Eigenschaften hatte er von Anfang an. Auch war er immer mal an verschiedenen Körperstellen gerötet. Mal etwas mehr und dann auch mal weniger. Wir dachten immer, dass gehört so und bei einem hellen Hund wäre es normal, da wir ihn auch nicht anderes kennen gelernt hatten Dies dachten wir bis im Frühsommer, wo sein Verhalten und die Hautveränderungen stärker wurden. Nach Versuchen der Klassischen,-, und Naturheilheilverfahren-Medizin habe ich dann endlich einen spezialisierten Tierarzt für Dermatologie gefunden. Anhand von Bildvergrößerungen von Balou aus den Monaten seit dem er bei uns ist, hat der Dematologe erkennen können, dass unser Süßer schon immer eine Allergie in sich trägt. Nach mehreren Wochen und Monaten einer Futtermitteldiät (mit strenger Auflage beim Spaziergen-gehen einen Maulkorb zu tragen, um das Aufsammeln von Nahrung gänzlich zu unterbinden) und Futtermittelkonfrontation haben wir jetzt die Diagnose, dass Balou ein Nahrungsmittel – Allergiker ist.
Zwar wissen wir noch nicht gegen welche Nahrung oder auch Zusatzmittel. oder sei es auch eine Kombination von Stoffen, aber wir wissen dass er sich jetzt in seiner Haut besser fühlt. Wir gehen auch davon aus, dass sein früheres hippeliges und zum Teil nervöses Verhalten auch auf die juckende Haut zurückzuführen ist.
Fakt ist, dass hochwertiges Futter, auch Bio, nicht vor Allergien schützt.
Balou hat schon immer gut ausgesehen, zwischenzeitlich sieht er noch besser aus und hat eine ganz tolle Ausstrahlung. Wir werden häufig auf den schönen Punktehund angesprochen und wir freuen  uns immer einmal mehr, dass wir sein Handicap immer besser in den Griff bekommen, auch wenn wir auf diesen Punkt am Hund immer ein besonderes Auge werfen werden.
Viel ist passiert und wird passieren und das ist gut so. Balou ist angekommen und wir freuen uns, dass er uns das Leben bereichert.
Fröhliche Grüße aus dem Süden an Euch von uns!

 

update 11.06.2010: Die Nachkontrolle bei Balou war ebenfalls super positiv. Wir bekamen hiervon ganz tolle Bilder.

update 02.04.2010: Balou hat uns geschrieben :-)

Liebes Team von der SOS-Dalmatiner-Rettung,

ich, der Balou wollte mich noch mal bei Euch melden und erzählen, wie gut es mir geht und das ich auch top-fit bin, das haben jetzt auch neue Bluttests bestätigt.
Ich wohne jetzt seit einem halben Jahr in meinem Rudel, es besteht aus 2 Zweibeinern und einer Perserlady.
Die Anfangszeit war sehr aufregend, alles wieder neu und ungewohnt. Wir sind zu dritt in eine Schule gegangen und haben alle viel gelernt. Die Trainerin hat uns gelobt, wie schnell ich lerne aber leider auch wie konsequent meine Zweibeiner sind. Das Tolle an der Schule war, dass es immer so leckere Sachen zum Naschen gab. Ihr könnt mir glauben, das Lernen bringt dann auch richtig viel Spaß bei solch guten Argumenten.
Meine Chefs und ich passen super zusammen und sind ein klasse Team. Ärger gibt es so gut wie nie, außer ich finde die vielen leckeren Dinge, die andere Menschen für mich auf den Wegen oder Gebüschen verstecken, damit ich sie fressen kann. Meine Chefs sind dann immer sauer und schimpfen. Ich schaue dann immer sehr schuldbewusst, aber innerlich kann ich es nicht verstehen, es wäre doch eine Sünde die leckeren Sachen liegen zu lassen, oder?

Vor ein paar Wochen waren wir alle an der See und haben Urlaub gemacht. Zuerst war ich wieder aufgeregt, da ich Urlaub noch nicht kannte, aber als wir erstmal am Strand Touren gemacht hatten, war ich komplett aus dem Häuschen und habe den Urlaub genossen. Ich habe meine Chefs dann auch mal überraschen können und zeigte Ihnen, dass es mir nicht immer nur um das Fressen geht. Meine Freundin und Hausgenossin
war auch mit im Urlaub und das Fressen von ihr stand im Wohnzimmer, es roch sehr lecker, aber ich bin nicht rangegangen und habe es ignoriert, schließlich bin ich Gentleman und Ihr Beschützer und weiß dass die alte Lady häufiger am Tag kleinere Portionen zu sich nimmt, auch wenn sie Zuhause zum fressen immer in den für mich nicht zu erreichbaren Keller geht.

Mein Tag besteht daraus, dass ich im Büro aufpasse, dass alles funktioniert. Während mein Frauchen am Schreibtisch beschäftigt ist, muss doch schließlich jemand auf alles andere aufpassen. In den Pausen machen wir tolle Touren und haben viel Spaß und trainieren auch immer zwischen durch. Bei Außenterminen bleibe ich mit meiner Perserlady allein und passe auf. Ich mache keinen Blödsinn und bleibe auch mehrere Stunden allein. Meist döse ich ein, ist doch auch schön, wenn man bei so einen Job wie ich ihn habe, auch mal dösen kann. Am Abend nehme ich gerne mein Herrchen mit auf Tour. So bekommt auch er genügend Bewegung und ich freue mich, dass wir gemeinsam immer etwas unternehmen. Die schönsten Touren sind aber die Ausflüge, wo wir zu dritt die Welt erkunden.

Das Leben ist herrlich, ich habe schon viele Kumpels und Freunde gefunden und wickel gerne alle um meine spanische Pfote.

Vielen Dank, dass Ihr alle mir dies möglich gemacht habt.
Ein fröhliches Servus von Eurem Balou!


update 18.10.2009: Caro hat sich in seinem neuen Zuhause sehr gut eingelebt. Wir freuen uns für Caro, dass alles so gut klappt :-)

update 30.09.2009: Caro hat ein neues Zuhause bei München gefunden und heißt fortan Balou.

update16.09.2009: Caro hat die Kastration gut überstanden. Sein Mittelmeertest ist komplett negativ und er macht riesen Fortschritte in der Entwicklung und Erziehung.

update 28.08.2009: Hier ein neuer Bericht und Bilder von Caro:

Caro war am Dienstag mit uns in der großen Stadt. Ich habe die Hunde mal mitgenommen und war mit ihnen in Hannover unterwegs. Nach anfänglicher Aufregung hat sich Caro auch dort recht cool gezeigt. Er hatte keine Probleme mit engen Straßen, hohen Häusern und Lärm. Auf der Runde durch einen kleinen Park, hat er sich toll verhalten. Sein Leinengepöbel wird wieder weniger. Bei einer gewissen Distanz macht er gar nichts, wird die unterschritten, lässt er sich jedoch auch gut händeln. Auch beim Alleinebleiben macht er Fortschritte und ist immer entspannter, wenn ich gehe. Inzwischen kennt er aber auch die Rituale, die dem Alleinebleiben vorweggehen und ist nicht mehr so überrascht, wenn es dann soweit ist. Inzwischen lasse ich ihn auch an überschaubaren, ungefährlichen Ecken frei laufen. Er entfernt sich nicht weit und kommt zurück, wenn man ihn ruft. Er reagiert inzwischen auch fast so gut auf das Rufen, wie auf's Pfeifen. Mit dem Gehör scheint er also doch wirklich keine größeren Probleme zu haben. Manchmal meint er jedoch, erst noch etwas anderes viel wichtigeres tun zu müssen. ;-) Caro hat einen ordentlichen Appetit und hat jetzt angefangen die Mädels wegzubrummen. Allerdings lässt er es sofort, wenn ich schimpfe. Er reagiert sehr gut auf Ansprache und zeigt sich da ganz sensibel...

 

update 24.08.2009: Caro ist ca. 2-3 Jahre alt und wahrscheinlich ein Bruder von Nando, der am 7.9. nach Deutschland reisen könnte. Am 03.09.2009 hat Caro einen Termin zur Kastration. Hier eine Beschreibung von seiner Pflegestelle in 31234 Edemissen:

Caro lebt jetzt im Rudel mit einer kleinen und einer mittelgroßen Hündin in der Nähe von Hannover zusammen. Er zeigt sich verträglich und reagiert sehr souverän auf das Gezicke der kleineren Mädels. Caro ein recht ausgeglichener eher gemütlicher Hund, der zwar sehr gerne Bällchen spielt, aber auch mit ausgedehnten gemütlichen Spaziergängen zufrieden ist. All zu viel Aktion benötigt er nicht. Caro ist schon recht gut leinenführig, trottet meist an der lockeren Leine nebenher und ist auch bereits am Rad gelaufen. Caro ist sehr verschmust und kann "Sitz" und ansatzweise "Pfötchen". Er fährt brav im Auto mit und ist kinderlieb (zu seiner Pflegestelle gehört auch ein 2jähriger Junge). Auch ist Caro katzenverträglich, er lebt gerade mit zwei Katzen zusammen. Wenn seine Menschen das Haus verlassen, versucht Caro "auszubrechen", d.h. er kann Türen öffnen. Allerdings beschränkt sich dies inzwischen schon auf ein durch das Fenster hinter her schauen. Mit anderen Hunden zusammen kann er jedoch alleine bleiben. Er sucht nach Verlassen des Hausen alles nach seinen Menschen ab, wartet dann jedoch geduldig ohne zu bellen oder etwas zu zerstören.
Caro ist stubenrein und ein sehr liebenswerter Hund. An der Leine zieht er bei Hundebegegnungen und grummelt andere Hunde an, im Freilauf hat er bisher keine Probleme, wobei am Rückruf noch etwas gearbeitet werden sollte. Mit Rüden ist er gut verträglich, solange der andere Hund ihm auch freundlich gesinnt ist.

 

update 12.08.2009: Caro kam gestern auf seiner Pflegestelle an. Weitere Informationen zu ihm folgen in den nächsten Tagen.

Caro ist etwa ein Jahr alt und wurde aus der Tötungsstation Son Reus gerettet. Weitere Informationen zu ihm folgen, sobald wir mehr über ihn wissen.