Theo ist vermittelt


Bilder vom 29.07.2020


 



 

update 11.02.2021: Wir haben uns über nette Grüße von Theo und seiner Familie gefreut: anbei mal ein buntes Potpourri 



update 26.09.2020: Theo hat sein Traum-Zuhause gefunden. Da die Familie aus der Nähe der Pension kommt, waren sie vorab mit ihm spazieren und empfanden ihn beim ersten Treffen als viel zu gross.
Beim zweiten Besuch hat Theo endgültig beschlossen "da möchte ich einziehen" und zeigte nur noch seine Sonnenseite. Er hat alle Register gezogen, um bleiben zu dügrfen - mit Erfolg. Theo durfte am Montag umziehen.
Allen ist klar, dass er nicht immer nur Sonnenseite zeigen wird. Aber Theo ist auch laut Pension ein ganz toller Kerl. So wünschen wir ihm sein zweites Glück im Leben.


update 05.09.2020:
Anja hat Theo wieder holt besucht. Theo wird als der absolut einfachste Dalmi vom Pensionsbetrieb geschrieben den sie je hatten. Er ist freundlich, bereitet keine Probleme, fügt sich ein. Mit Hündinnen lässt man ihn zusammen, klappt problemlos. Bei Rüden sagte die Pension hätten sie keinen passenden. Theo wird zwar auch spazieren geführt, aber er hat weiterhin zugenommen. Dafür ist er deutlich fröhlicher, geht mit dem Menschen und hört sehr gut. Er nimmt Führung an, die braucht er auch. Er ist kein Hund für Kinder, ab Teenager Alter ja. Futter weg nehmen ist ein Punkt, da hört bei ihm schlichtweg der Spaß auf.
Wer einen gechillten Buben sucht,, der durchaus Charakter hat, kann sich über einen getreuen Gefährten freuen.

29.07.2020: Theo wurde gestern von uns Notfallmäßig aufgenommen. Seine Besitzerin ist verstorben.

Theo wurde heute von Anja besucht. Anja beschreibt ihn als ein in sich ruhender Hund, der am Anfang vom Spaziergang an der Leine zog, später legte es sich. Er ist freundlich, hat sich für die anderen Hunde in der Pension nicht interessiert.
Laut der Erbin hatte er einen Gassigänger, ansonsten durfte er sich auf dem Grundstück austoben. Er lebte mit Katzen zusammen. Er ist Dalmitypisch freundlich, verschmust. Wie er auf andere Hunden reagiert wissen wir nicht genau. Das wird sich in den nächsten Tagen zeigen. In der Familie gab es aber wohl Hunde, die auch mit ihm zusammen waren. Er testet seine Grenzen aus, lässt sich kein Futter wegnehmen und knurrt dann schon mal. Bisher hat er wohl immer seinen Willen bekommen.