Ares ist vermittelt

das erste Bild im neuen Zuhause

Bilder der Pflegestelle

bei der Mutter, Maulkorb wegen der Katzen

im Auto schlafen

Bilder der Besitzerin











update 03.01.2021: Ares hat sich gemeldet und ihm geht es blendend. Es gibt immer noch Probleme mit Anpöbeln von Hunden. In diesem Jahr war es leider auch mit Trainer nicht immer ganz so einfach. Aber 2021 wird neu durch gestartet. Er ist ein absoluter Herrchen Hund - gut, mit Herrchen ist er auch meistens zusammen. Ares hat sich zu einem super Büro-Hund entwickelt.

update 29.06.2020: Ares ist gestern in sein neues Zuhause gezogen. Die behandelnde Tierärztin fand alle Labor Ergebnisse unauffällig. Er sollte ruhig damit er zunimmt mehr Trockenfutter erhalten. Da er knapp 26kg hatte, wurde wieder schrittweise reduziert und er hält sein Gewicht. Er ist immer noch sehr empfindlich im Magen. Wir hoffen mit neuer Familie und festen Zuhause wird es sich legen. Nicole war gestern mit dabei und hat die Vermittlung begleitet. Er ist ein total netter Hund :-) Er lässt sich gut führen, ist total dem Menschen zugewandt. Die erste Nacht im neuen Zuhause verlief problemlos.

Hier weis er noch nicht, was jetzt. Hier im Auto entspannt er langsam.

update 03.06.2020:
Ares hat Blut, Urin, Kot Untersuchungen hinter sich. Die Ergebnisse der Auswertung stehen noch aus. Es gibt keinen Grund eine ernstliche Erkrankung anzunehmen. Ansonsten nimmt er nach Futterwechsel und sehr viel Futter zu und wiegt über 25kg. Das Futter wird schrittweise reduziert.

der Frosch Ares :-)

update 11.05.2020: Ares sucht dringend ein neues Zuhause, da sich die Pflegestelle mit ihm überfordert sieht. Hier die Beschreibung der Pflegestelle-Eltern: Er ist ein lieber sensibler absolut verschmuster Kerl, der versucht es seinem Menschen recht zu machen dadurch auch schnell unter Stress gerät. Bei anderen Hunden ist er unsicher, was er mit Pöbeln zu übertönen versucht. Jedoch händelbar. Im Haus ist er ein ruhiger Zeitgenosse keine unnötige rum kläferei, hier jedoch zeigt er Besuchern mit knurren ihre Grenzen und testet da auch aus. Ich konnte ihm trotzdem etwas weg nehmen was er nicht haben sollte da war er gerade erst 3 Tage bei ihr. Somit war ich komplett Fremd er hat weder den Versuch gemacht mich zu beißen noch sonst etwas, hat halt geknurrt. Für Hundeerfahrene sollte das kein Problem sein. Er bräuchte seinen Menschen der gewillt ist ihm Zeit zum ankommen zu lassen, ihn mit ruhiger Konsequenz seine Grenzen zeigt. Härte oder übermäßiger Druck sind bei ihm nicht notwendig, er lernt gerne und schnell. Den Maulkorb trägt er weil er leider noch meine Katzen zum fressen gern hat, wir arbeiten dran das zu ändern. Unsere Tochter darf alles mit ihm machen Zähne kontrollieren, Pfoten untersuchen usw. ebenso murrt er bei ihr kein bisschen wenn sie etwas weg nimmt. Ares ist definitiv kein Familien Hund da er viel zu Stressanfällig ist. Jetzt ist er ruhig und ausgeglichen und nimmt langsam zu, abgegeben wurde er weil er nicht herunter kam ständig gestresst war und daher sehr dünn. Denke das er am besten bei einer Einzelperson oder einem ruhigen Pärchen aufgehoben ist. Die viel Zeit mit ihm verbringen können. Zur Zeit bleibt er nicht nicht alleine ist dann in totaler Panik wird weiter mit ihm geübt bei einer halben Stunde ist sie mit ihm. Für jemand der mit seinen Marotten umgehen kann wird er der perfekte Begleiter davon bin ich überzeugt

Leider waren die Besitzer was die tierärztlichen Untersuchungen angeht nicht ehrlich. Wir haben jetzt schon einiges übers Labor ausgetestet, aber wir können aktuell noch nicht sagen gesund oder nur so dürre ist, weil er immer Stress ist. Wir berichten wieder wenn es etwas neues gibt.


update 14.04.2020: Ares hat eine Pflegestelle mit Übernahme Option gefunden und ist gestern umgezogen.

update 10.12.2019: Ares darf vorerst in seinem alten Zuhause bleiben. Allerdings mit der Hoffnung das sich für bald etwas findet.

07.11.2019: Ares sucht dringend ein neues Zuhause oder Pflegestelle.

Ares lebt erst seit 2 Jahren in seiner jetzigen Familie. Er wird abgegeben da er in seinem neuen Zuhause nicht zur Ruhe kommt. Ihm fällt es schwer zu ruhen, trotz 2 jährigem Training und obwohl er tierärztlich auf den Kopf gestellt wurde, als gesund gilt, fängt er an im Haus unsauber zu werden. Trotz Hundetrainer usw. ließ sich das Problem nicht in den Griff bekommen und es schaukelt sich weiter hoch. Seine Familie kommt mit seinem Verhalten und der Unsauberkeit an ihre Grenzen und es gibt bis Ende November ein Ultimatum, das er weg muss.

Er ist gut erzogen, fährt gut im Auto mit, mit weiteren Hund bleibt er gut alleine, ganz alleine versucht er Türen auf zu machen und regt sich auf. Mit Kindern hat er auch keine Probleme. Großtieren geht er aus dem Weg, Katzen werden gejagt, er hat einen Jagdtrieb, kann aber frei laufen und ist abrufbar. Mit anderen Hunden ist er verträglich, wenn er sie kennengelernt hat, an der Leine neigt er zum anpöbeln.