Snoopy ist vermittelt



















 

update 02.04.2019: Die ersten Infos zu Snoopy:

Ich war letzte Woche mit Snoopy beim Tierarzt und er war wirklich relativ brav. Er wollte halt nur an jeden Hund, jede Katze, jedes Kaninchen und wäre ein Goldfisch da gewesen bestimmt auch an diesen. Während der Untersuchung und Impfung war er ganz tapfer. Kein Mucks, nichts. Vorher hatte er sich noch mit der Hündin der Tierärztin "angefreundet". Im Auto wird er auch zunehmend entspannter und kann sich zumindest schon einmal hinsetzen. Natürlich noch keine weiten Strecken, aber wir üben. Allerdings reagiert er jetzt auf läufige Hündinnen. Das macht den Spaziergang seit einigen Tagen wieder anstrengender und auch der Grund, warum derzeit nur die normale Leine oder auf den Feldern Schleppleine in Frage kommt. Er reagiert derzeit nämlich deutlich schlechter. Er kommt, aber wann und ob nicht erst einmal in die entgegensetzte Richtung abgedüst wird, entscheidet er. Daher ist mir Freilauf auf uneingezäunten Gelände einfach zu gefährlich. Habe mir auch eine Hundetrainerin organisiert, mit der wir 1x in der Woche üben. Nicht weil Snoopy Probleme macht, sondern ich einfach Fehler vermeiden und schnellstmöglich erziehen möchte.



update 04.02.2019: Snoopy ist am Sonntag in sein neues Zuhause gezogen. Er hat sich sofort wohl gefühlt.

24.01.2019: Unsere erster Notfallabgabe in diesem Jahr ist Snoopy. Snoopy ist ein aktuell 8 Monate alter Dalmatinerrüde. Er wurde wegen Erkrankung und Überforderung der Besitzer abgegeben.
Snoopy ist agil, freundlich, verschmust, verträglich - einfach ein junger, unbedarfter Jungspund.

Snoopy sucht nach einem neuen Zuhause, welches bereit ist altersgemäß mit ihm zu arbeiten. Gerne dürfen auch Katzen als Mitbewohner vorhanden sein. Dies kennt er. Kinder sollten standfest, also ab ca. 5 Jahre sein, denn er springt gerne an.