Benschy ist vermittelt

Bei Benschy haben wir Unkosten in Höhe von 1.397,86 Euro, wobei weiterhin noch Pensionskosten in Höhe von 18 Euro/Tag hinzukommen. Dem stehen Spenden in Höhe von 100,00 Euro gegenüber (Stand 04.11.2018).

Vielen Dank an die Spender: Kerstin K.

Bilder aus dem neuen Zuhause




Bilder bei Anja






Bilder aus dem alten Zuhause






 

update 13.11.2018: Benschy hat sein neues Zuhause gefunden. Er lebt jetzt mit Leo einem Setterrüden zusammen.

update 30.10.2018: Anja berichtet:

Hallo Ihr Lieben
seit Montag schläft Benschy jetzt bei uns. Das klappt super. Er schläft neben meinem Bett im Körbchen. Obwohl meine Hunde im Bett schlafen hat er sofort verstanden, dass sein Platz im Korb ist. Da er jedoch immer öfter Paddington anpöbelt, kann ich ihn leider nicht mit meinen alleine zu Hause lassen. Für diese Zeit bringe ich ihn in die Pension und hole ihn hinterher wieder ab.
Das Pöbeln ist immer, wenn es um Streicheleinheiten geht oder um Futter. Leider auch, wenn ich in der Küche koche oder einfach nur selber etwas esse. Das Problem zeigt sich nur bei Paddington. Bei den anderen beiden gibt es keine Probleme. Paddington traut sich schon gar nicht rein, wenn Benschy bei mir steht. Wir arbeiten daran, aber ich denke es wird sich nicht ganz ändern. Also fahre ich ihn weiter zwischen Pension und mir rum.

Benschi war inzwischen das zweite Mal mit zur Arbeit. Im Shop war es nicht so seins. Aber im Gassi-Service heute zeigte er sich mit fremden Hunden total super. Das Autofahren hat er immer noch nicht für sich entdeckt. Heute ist er das erste Mal angeschnallt auf dem Rücksitz mitgefahren. Das ist ausbaufähig... er jammert, aber flippt nicht aus wie in der Box. Ansonsten ist er der schmusigste von allen ... ruhig ... entspannt im Haus.

Ich sehe ihn bei einer Hündin, oder aber alleine. Es muss doch irgendwo zumindest eine Pflegestelle für ihn geben, damit ihm dies immer wieder in den Zwinger zurück erspart werden kann - besonders bei den zunehmend immer niedriger werdenden Temperaturen.

update 21.10.2018: Anja holt Benschy täglich ab, um mit ihm spazieren zu gehen und zu arbeiten. Inzwischen durfte Benschy auch schon tagsüber mit zu Anja nach Hause und benimmt sich auch hier gut. Benschy hat natürlich noch so einiges zu lernen, aber er ist bemüht. Er verträgt sich ohne Probleme mit dem unkastrierten Rüden, der Hündin und auch dem kleinen Senior-Terrierrüden. Autofahren bereitet ihm noch Stress, aber das wird nun auch mit ihm geübt und es wird schon besser. Auch die Haut wird besser, wobei er immer noch nicht zunimmt. Wir denken die Bilder sprechen Bände: Benschy wünscht sich sooooo sehr endlich in seiner Familie ankommen zu dürfen. Wer gibt diesem tollen Hund eine Chance und bekommt dafür ein Goldstück an Hund.

update 08.10.2018: Benschy bekommt täglich Besuch von Anja, was ihm sehr, sehr gut tut. Da er deutlich sichtbare Hautprobleme entwickelte, wurde er tierärztlich untersucht - ohne Befund, dafür mit der Vermutung, dass er das Futter nicht verträgt. Daher wurde er nun auf BARF umgestellt. Hier ein Bericht von Anja:

Ich besuche Benschy täglich. Mein erster Eindruck war, dass er total überfordert ist mit der Situation. Er zog an der Leine, null Augenkontakt. Am nächsten Tag war er schon viel entspannter. Wir haben ihn an die Schleppleine genommen, die er scheinbar nicht kannte. Aber nach 10 min war es ok für ihn. Er schaute zu uns. An der Schleppleine zieht er gar nicht. Er kam kuscheln, was sogar wichtiger ist als Leckerlies. Am dritten Tag war Bernhard (Anmerkung: Anjas Mann) mit. Ihm gegenüber war er sehr vorsichtig. Ging aber nach ein paar Minuten zu ihm. Streicheln auf dem Rücken fand er gruselig, aber nach einer Stunde war alles super. Er kuschelt mit uns beiden. Die Umstellung auf Barf tut ihm gut. Leider ist die Haut noch nicht besser, aber das ist oder kann ja beim Umstellen auch erst schlechter werden, da der Körper alle schlechten Dinge ausscheidet. Gestern haben wir dann einfach mal getestet, wie er sich jetzt einem unkastrierten Rüden gegenüber benimmt und wir haben unseren Paddington mitgenommen. Alles verlief super - kein Knurren ... kein grummeln ... kein steifes Verhalten.. einfach toll...

Er lebt in der Pension in einem Außenzwinger. Das ist natürlich jetzt in den kalten Nächten furchtbar. Benschy ist für mich ein Hund, der unsicher ist, weil er nichts kennt. Aber er ist auf keinen Fall agressiv. Laut Pension soll er Fremden gegenüber manchmal grummeln. Das hatte ich noch gar nicht. Sicher auch eine Sache des Heranführens. Wer Zeit und Liebe investiert, bekommt einen wunderbaren Kumpel. Im Moment sehe ich ihn nicht bei Kindern. Ob zu einem anderen Hund entscheidet sicher die Sympathie. Wenn ich nicht schon 3 Hunde hätte, würde ich ihn sofort aufnehmen. Er braucht erfahrene und geduldige Menschen. Dann wird er ein toller Hund mit kleinen Macken, da er manche Dinge sicher nicht ganz ablegen wird. Anbei noch ein paar schöne Fotos.


Benschy sucht wirklich dringend seine eigene Menschen, die bereit sind, mit ihm zu arbeiten und die nötige Geduld haben. Sie werden ganz sicher mit einem ganz tollen Begleiter belohnt.

update 17.09.2018: Wir haben von der Pension Fotos erhalten. Benschy hat sich eingelebt. Er ist mit 2 Hündinnen zusammen und hat den Umzug gut verkraftet. Dennoch würde er sich sehr freuen, wenn ihn bald seine Menschen finden und ihn zu sich holen.

update 10.09.2018: Leider hat sich Benschy gar nicht mit dem einen Rüden der Pflegestelle vertragen. Die beiden haben sich vergangenen Dienstag gebissen und Benschy musste dann über der Nase genäht werden. Am Montag zuvor wurde er kastriert zum Glück ist da nichts passiert. Er konnte bis Ende letzter Woche bei Mike, dem Freund von Doreen, bleiben. Ende letzter Woche ist er dann nach 49326 Melle in eine Hundepension gezogen.

Bneschy zeigt sich verträglich, aber nicht mit jedem. Mit den beiden älteren Dalmatinern und den Dackeln gab es kein Problem. Auch in der Hundepension läuft er mit Hündinnen zusammen. Er ist verschmust und freundlich. Mike teilte uns mit "Wer Benschy bekommt hat einen guten Freund an seiner Seite".

Mike ist genau wie Doreen traurig, dass es zwischen den beiden Rüden nicht klappt. Benschy ist ein total netter Kerl. Aber die Kaninchen von Doreen fand er eher lecker, als nett. Daher kann er nicht zu Kleintieren vermittelt werden. Wir werden berichten, wie er sich in der Pension zeigt.

update 03.09.2018: Bei Benschy können wir leider keine Entwarnung geben.
Zwar hat ihn Doreen, die schon sehr viele Pflegehunde von uns hatte, am Sonntag zu sich geholt - aber als absolute Notlösung. Benschy musste sein Zuhause dringend und umgehend verlassen. Das gesamte Team hat rumtelefoniert und sogar bei Tierheimen angefragt. Doch selbst die hatten ein Plätzchen für ihn frei.

Nun ist er zwar erstmal unter, sucht aber weiterhin dringend eine Pflegestelle oder ein neues Zuhause. Denn aktuell ist er mit den 4 Hunden der Pflegestelle überfordert. Er fordert vor allem Loki, den Doggenmix immer wieder heraus und markiert im Haus. Ansonsten ist er unkompliziert und freundlich. Er braucht klare Ansagen und muss geführt werden.

Sollte sich keine Pflegestelle - nach Möglichkeit mit Option auf Übernahm - finden, dann geht er am kommenden Montag nach Löhne in Pension. Bei Doreen ging er schon die Kaninchen an. Kleintiere sollten also nicht im Haushalt leben. Auch macht sich Benschy selbständig die Türen auf.


update 31.08.2018: DRINGEND!!! Benschy wird zum absoluten NOTFALL

Benschy sucht ganz dringend eine Pflegestelle, ein neues Zuhause oder zumindest einen Platz in einer Pension. Jeder von uns hat alle Hundepensionen im Umkreis abgefragt, ob ein Platz frei ist. Leider nein nicht einmal absehbar. Benschys Besitzerin schrieb uns er muss ganz dringend am besten heute noch raus, aber wohin??? Wer hat einen Platz frei oder wer hat eine Pension mit freiem Platz in der Nähe und würde ihn dort betreuen??? wir wissen nicht was mit ihm passiert, wenn wir es nicht schaffen ihn rauszuholen. Es scheint mehr als dringend zu sein.

25.08.2018: Benschy ein weiß-brauner am 11.05.2016 geborener unkastrierter Dalmatinerrüde sucht sehr dringend eine Pflegestelle oder neues Zuhause. Leider wird er sonst in einem Tierheim angegeben. Er lebt aktuell noch bei seinen Besitzern in 59929 Brilon.
Benschy war ein Geschenk an die Besitzerin. Doch diese ist mit dem tauben Hund überfordert und kann ihn aufgrund ihres Handicapes nicht führen. Leinenführung ist für Benschy ein Fremdwort. Zudem pöbelt er angeleint fast alles an.
Susanne hat ihn besucht und berichtet:

Benschy machte auf mich einen aufgeweckten Eindruck. Allerdings versucht er alles zu dominieren, sprich er schnappt sich ein Bein und los gehst. Laut Frau R. macht er das erst seit Kurzem.... Er hat dann, nach Korrektur von mir, auch sofort abgelassen.
Frau R. hat mit Benschy Dog Dancing gemacht. Zeichensprache Sitz, Platz, Bleib kann er. Eine Bindung zu seinem Frauchen ist von seiner Seite da. Er hat sofort geschaut, wo sie hingeht, als sie den eingezäunten Teil des Grundstücks verlassen hat.
Wichtig ist auch sein Verhalten beim Fressen. Wenn das Fressen in der Schüssel ist, geht es, sobald jemand etwas in der Hand hält schnappt er nach dem Essen.

Laut Noch-Besitzer ist er verträglich mit Katzen im Haus, draußen werden sie aber gejagt - übrigens auch Kühe. Mit anderen Hunden sei er verträglich. Allerdings hat ihn der Hund der Vermieter, der auch im Haus wohnt, gebissen.
Autofahren kennt er nicht, wenn er fahren muss, ist er sehr nervös. Benschy ist ein agiler junger Hund, der dabei ist seine Grenzen auszutesten und noch viel lernen muss.