Leo ist vermittelt

im neuen Zuhause:









im alten Zuhause:









 

 

 

 

 


 

update 03.09.2017 Leo hat sich in seiner Pflegestelle sehr gut eingelebt. Mit dem vorhandenen Rüden Sky versteht er sich super und die Kastration hat er auch gut überstanden. Daher darf er in seiner Pflegestelle bleiben. Hier ein paar Worte von seinen neuen Besitzern:

Hallo Ihr Lieben,
wie doch die Zeit vergeht. Leo ist jetzt schon einen Monat bei uns. Und wir haben es keinen Tag bereut,dass wir uns gerade für Leo entschieden haben. Um so mehr freut es uns auch, daß unser Sky ihn ebenfalls akzeptiert. Das erste Treffen fiel trotz Verständigungsschwierigkeiten sehr gut aus. Nachdem beide Hunde sich beschnuppert haben und frei laufen konnte ging alles problemlos. Wir hatten erst Bedenken, wegen des Autofahrens, da Leo es angeblich nicht verträgt. Auch das war kein Problem und jetzt kann er es gar nicht erwarten, daß er ins Auto kann. Im neuen Zuhause angekommen musste erst alles genau unter die Lupe genommen werden. Die erste Nacht verlief sehr ruhig. Er traute sich noch nicht so recht ins Schlafzimmer, weil er es im alten Zuhause nicht durfte oder wollte. Jetzt auch alles ok. Die ersten Tage hat er sich auch nicht auf die extra für ihn bereitgelegten Decken und Kissen oder ins Körbchen gelegt. Das hat sich inzwischen geändert. Futter- und Wassernäpfe habe ich getrennt. Läuft. Das Gassigehen gestaltet sich noch etwas schwierig, da jetzt beide Hunde arg ziehen, wird dran gearbeitet. Und Leo muss noch lernen, daß er nicht immer als erstes zur Tür rennt, wenn es klingelt und ich öffnen möchte, denn es ist ja nicht SEIN Besuch. Nach drei bis vier Tagen traute er sich auch die Treppe nach oben in mein Nähzimmer. Dort habe ich dann heraus gefunden, daß er sehr gerne mit einer Decke "seine Olga" spielt. Ist immer wieder lustig mit anzusehen. Seit drei Wochen sind wir regelmäßig Gäste der Hundeschule und er macht richtig gut mit.

Fazit: Leo hat den Umzug in sein neues Zuhause ohne Probleme übertstanden.



Leo und "seine Olga"

update 02.08.2017: Leo hat eine Pflegestelle mit Option auf Übernahme gefunden und durfte Anfang der Woche umziehen. Wir berichtem, sobald er sich etwas eingelebt hat.

28.06.2017: Leo ist ein am 13.10.2013 geborener, unkastrierter Rüde und ein Mix aus Dalmatiner, Labrador, Australian Shepherd und Münsterländer.
Auch wenn Leo optisch keine große Ähnlichkeit zu einem Dalmatiner hat, wollen wir dem tollen Kerl dennoch helfen.
Leo ist ein agiler und sportlicher Rüde, der gerne draußen unterwegs ist und - typisch Labrador - das Wasser liebt. Er mag fast alle Hunde und lebt aktuell problemlos mit einer Katze zusammen. Auch Schafe, Hühner, Tauben etc. kennt er.
Ab und an kommt allerdings der Hüte- und der Jagdhund bei ihm durch und er versucht die Tiere zu treiben bzw. jagen. Menschen gegenüber ist er freundlich. Jeder Besucher, meint er, kommt nur ihn besuchen. Er liebt alle Menschen - auch den Postboten ;-)
Kinder sollten schon standfest und etwas älter (ab 10 Jahre) sein, da er noch sehr stürmisch ist. Freilauf kennt er aktuell nur im Garten. Die Grunderziehung sitzt zwar, ist aber noch ausbaufähig. Da Leo ein eifriger Schüler ist und gerne noch viel mehr lernen möchte, sollte das kein Problem sein.
Stadt, Nahverkehrsmittel, Restaurants usw. kennt er nicht. Beim Autofahren wird ihm schlecht und er übergibt er sich. Hier muss man aber auch sagen, dass er sehr selten im Auto mitfährt und es einfach nicht kennt.
Leo kann gut allein in der Wohnung bleiben, auch längere Zeit. Allerdings bellt er ab und an, wenn Leute unter dem Fenster laut reden oder Hunde direkt vor dem Haus bellen. Im Garten bellt er jeden an den er nicht kennt.

Leider fehlt seinem Frauchen aus persönlichen Gründen die Zeit, die Leo verdient hat. Daher sucht er dringend ein neues Zuhause oder eine Pflegestelle bei agilen Menschen, die einen vierbeinigen Freund suchen mit dem sie sich etwas erarbeiten können.