Coco ist vermittelt

Bilder aus der Pflegestelle




Bilder aus der Not-Pflegestelle


Bilder aus dem alten Zuhause






 

 

 

 

 


 

update 03.07.2017: Coco ist vermittelt - sie darf in ihrer Pflegestelle bleiben. Ihr neues Frauchen schreibt:

Hallo,
scheinbar ist Coco endlich angekommen. Seit Paddington da ist hat sie sich total zum Vorteil entwickelt. Scheinbar hat sie sie genau so einen Kameraden gebraucht. Das Kaputt-machen hat sich auf ein Minimum reduziert... Ok gestern musste ein Kugelschreiber und eine Kleberolle dran glauben... Aber egal.... Coco hat sich nun vollends in unser Herz geschlichen und wir möchten die verrückte Nudel nicht mehr missen. Selbst mit kleinen Kindern ist es kein Problem. Natürlich werden wir immer aufpassen müssen, aber sie lässt sich sogar von ganz kleinen streicheln wenn wir dabei sind. Mit anderen Hunden war es eh nie ein Problem.... Weiterhin besuchen wir die Hundeschule und haben das Gefühl das unser Rudel wieder komplett scheint. Das erste mal seit dem Tod von Lisa scheint es wieder zu laufen. Lisa du fehlst uns unendlich...

update 27.05.2017: Coco hat die Kastration gut überstanden, auch wenn es wegen der Halskrause fast ein Drama gab. Sie hatte richtig Angst vor dieser, aber da sie immer wieder an die Naht ran gegangen ist und ein Body keine 30 Sekunden hielt, kam sie nicht drum herum. Jetzt ist alles ausgestanden, nur das passenden neue Zuhause will sich für die agile Maus nicht finden. Zwischenzeitlich hat sich das Alleinebleiben wieder normalisiert. Sie bekommt Handtücher zum Zerrupfen, lässt daher aber alles andere heil, sowie heult und bellt nicht mehr. Ihr Pflegefrauchen schreibt:

Ich war grade zum ersten Mal mit Coco joggen ... so wie sie am Rad läuft ist die auch beim Joggen ... hatte sie an der Schleppleine, die ich aber gar nicht gebraucht hätte ... sie läuft neben mir ... wenn andere Hunde kommen lasse ich sie zu ihnen und laufe weiter. Sie lässt sofort Hund Hund sein und läuft wieder mit mir mit ... sie ist perfekt ... wenn dieses eine Problem nicht wäre ...

update 25.04.2017: Coco wird zum Notfall. Seit Lisa, die Spielfreundin von Coco, verstorben ist, kann Coco nicht mehr alleine bleiben. Vor Lisas Tod konnte Coco schon sehr gut alleine bleiben. Wie allen Hunden hat ihr der schnelle Tod von Lisa zu schaffen gemacht. Lisa ist am 01.04. nach kurzer, schwerer Krankheit über die Regenbogenbrücke gegangen. RIP Lisa, du hinterlässt eine große Lücke.

Jetzt zerstört sie zunehmend alles. Die beiden anderen, noch vorhandenen Hunde wollen mit Coco nichts zu tun haben. Die Pflegestelle lastet Coco aus und hat mit ihr auch Boxentraining gemacht, diese akzeptiert Coco jedoch gar nicht. Hinzu kommt, dass sie dann auch aus Protest bellt. Anscheinend braucht Coco einen Hund an ihrer Seite, mit dem sie ein Team bilden kann.

Ansonsten macht sich Coco immer besser. Auch die Premiere am Fahrrad zu laufen hat sie super gemeistert und das sogar in einer fremden Stadt - wie ein alter Profi. Nur die Kastration hat nicht geklappt. Der Pflegestellenpapa hat doch tatsächlich nicht daran gedacht und sie morgens gefüttert. So ist der Termin erst am 10.05.2017. Coco ist bei Fahrten mit dem Wohnmobil regelmäßig mit dabei.

update 18.03.2017: Coco ist richtig erwachsen geworden. Auch Freilauf hat sie sich erarbeitet. Sie macht weiterhin riesen Fortschritte in allen Bereichen. Sie wird aufgrund ihrer Entwicklung die nächsten Tage kastriert. Da die Unkosten bei Coco die Schutzgebühr übersteigen, würden wir uns auch hier über Spender freuen.

update 29.01.2017: Coco hat eine riesen Entwicklungssprung nach vorne gemacht. Nicht nur ist sie jetzt mit ca. 52-53cm ausgewachsen und wiegt 16,3 kg, nein sie hat auch ihre erste Läufigkeit hinter sich gebracht. Coco hat auch schon einige Unsicherheiten abgebaut. Sie eignet sich für sportliche Menschen, die auch gerne mit ihrem Hund arbeiten möchten. Coco apportiert super gerne. Sie ist mit Feuereifer bei der Sache. Sie hat eine gewissen Jagdtrieb und läuft daher in der Pflegestelle, außerhalb des umzäunten Bereiches nur an der Schleppleine.

Jetzt fehlt der kleinen Dame nur noch das passende Zuhause, ohne Kinder, denn die mag sie wahrlich nicht.

update 04.12.2016: Coco (geboren 22.04.2016) hat sich gut in der Pflegestelle eingewöhnt. Sie besucht die Hundeschule und lernt täglich dazu. Sie ist auch etwas gewachsen und hat nun ca. 50cm Schulterhöhe. Mit ihrer Pflegefamilie war sie in der Stadt einkaufen. Sie hat alles super mit gemacht. Auffallend ist, dass sie Kleinstkinder absolut fürchterlich findet.
Hier ein Bericht der Pflegestelle:

Genau drei Wochen ist Coco jetzt bei uns und sie hat sich unglaublich gut entwickelt. Ihre Taubheit ist überhaupt kein Problem; bis auf das man natürlich ein wenig mehr Zeit braucht, um mit ihr zu trainieren. Sie bellt immer noch mehr als ein hörender Hund aber das ist nicht übermäßig. Sie ist sehr ruhig geworden, frisst kaum noch Holz und macht nichts mehr kaputt. Allerdings versuche ich auch ihr keine Möglichkeit zu lassen. Nach wie vor ist sie unsicher im Umgang mit manchen Menschen . Nicht mehr so wie zu Anfang aber es passiert immer mal wieder. Ich glaube das sich das nie ganz auflöst da sie in der Prägephase nur schlechte Dinge beim Menschen erfahren haben muss .Wenn man sie zu sehr bedrängt fällt sie in ihr altes Angst Muster zurück, aber sie schnappt nicht mehr . Sie kennt sehr wenig , aber Coco ist richtig schlau . In der Hundeschule ist sie die beste in ihrem Alter obwohl sie erst zweimal dabei war. Sie begreift schnell und man kann sie über Futter sehr gut motivieren. Ansonsten sehe ich sie als ganz normalen Junghund.
Coco braucht einfühlsame aber konsequente Menschen da sie alles andere verunsichert. Nach wie vor denke ich sie sollte nicht als Einzelhund vermittelt werden, ein souveräner Kumpel , egal ob Rüde oder Hündin wäre super . Sie hat sich bei uns super eingelebt und hätten wir nicht schon drei würden wir sie sofort behalten wollen. Aber wir glauben das vier für immer zu viel wären.

update 26.10.2016: Coco hat eine Pflegestelle gefunden und zieht am Samstag um. Sie wohnt dann in 49324 Melle und sucht von dort aus nach einem neuen Zuhause.

update 17.10.2016: Coco macht sich bei Irina sehr gut. Sie bellt zwar fremde Hunde an, ist aber mit jedem verträglich. Ihr schielendes Auge hat sie seit Geburt an. Die Tierärztin meint. das Auge ist nicht behandlungsbedürftig. Coco hat anscheinend nach der letzten Vermittlung von Menschen nichts Gutes kennengelernt. Hunde sind toll, vor Menschen hat sie Angst. Der Tierarztbesuch war für sie Horror pur. Die Tierärztin hat die wichtigsten Untersuchungen - diese allerdings alle zur vollsten Zufriedenheit - vornehmen können, aber Coco hatte wahnsinnige Angst. Bei Irina wird es von Tag zu Tag besser.
Cocos neues Zuhause sollten daher einfühlsame Menschen mit einem souveränen Ersthund sein. Kinder sollten schon im Teenager Alter sein. Coco wiegt zarte 12 kg.

update 13.10.2016: Coco ist Montag wohl behalten bei Ivonne zum Zwischenstopp angekommen. Sie musste erst einmal in einer Box geparkt werden, da sie verständlicherweise total unsicher war und die Orga sie nur mit einem zu großen Mini-Halsband abgegeben hatte (von Sicherung eines Hundes hatte diese wohl noch nie etwas gehört). Also ging Ivonne erst einmal ein Geschirr kaufen. Coco blühte gegen Abend auf, sie verträgt sich mit Kimbo und fährt gerne Auto. Sie schielt ein bisschen. Ivonne meint, sie hat eine Schulterhöhe unter 50cm und ist ein absolutes Leichtgewicht.

Da sie bei Ivonne nicht dauerhaft bleiben kann, ist sie nun auf eine Notfall-Pflegestelle nach Aachen gezogen. Hier lebt sie nun mit zwei Dalmatinerhündinnen zusammen. Da es wirklich nur eine Notfall-Pflegestelle ist, sucht Coco weiterhin dringend nach einer Pflegestelle oder noch besser einem neuen Zuhause.

09.10.2016: Coco ist eine weiß-schwarze, am 22.04.2016 geborene, unkastrierte und taube Dalmatiner-Mischlingshündin. Coco ist die Tochter von Gracy. Wir haben Coco von einer anderen Orga übernommen. Sie wird als neugierig, verspielt, mutig und sehr lieb beschrieben.

Coco sucht dringend eine Pflegestelle oder noch besser ein neues Zuhause.