Spyke ist vermittelt

 

Bilder von März 2015

Bilder von Anfang November

 

update 21.10.2017: Neue Nachrichten von Spyke:

Spyke geht es gut. Er ist ein freundlicher, anhänglicher Hund, der sich mit allen Hunden versteht und gern mit ihnen tobt. Er liebt Wasser und Bälle unheimlich gern und kann damit lange beschäftigt werden. Er gehört zur Familie und darf auch mit in den Urlaub fahren. Da wir Camper sind, ist das überhaupt kein Problem. Und Wasser ist immer in der Nähe. Im Sommer mußten wir ihn operieren lassen und das war eine langwierige Sache. Er hatte sich im Winter einen Nagel vom linken Vorderfuß herausgerissen. Er war wahrscheinlich im Wald irgendwo hängen geblieben. Die Wunde war gut verheilt und alles war in Ordnung. Im Mai merkten wir, dass er immer an der Pfote leckt. Der Tierarzt stellte fest, das die Zehe entzündet war. Trotz Antibiotika bekamen wir es nicht in den Griff. Nach drei Wochen musste ihm ein Stück von der Zehe amputiert werden. Das hat er gut überstanden und behindert ihn nicht mehr. Die Stelle ist noch ein bisschen empfindlich, wenn er z. B. auf einen Stein tritt, aber ich denke, dass sich dort auch wieder Hornhaut bildet. Die ganze Sache hat acht Wochen gedauert, mit nur ganz kurzen Spaziergängen und ständigen Arztbesuchen.  Aber jetzt kann er wieder lange Spaziergänge machen, rennen und toben.


update 12.01.2016: Bei Spyke war eine positive Nachkontrolle. Spyke geht es sehr gut. Hier ein aktuelles Bild:

update 31.03.2015: Gute Nachrichten von Spyke:

Spyke wurde kastriert. Gleichzeitig wurde ihm eine Speicheldrüsenzyste im Maul entfernt, was gar nicht so einfach war. Er hat alles gut überstanden und es geht ihm sehr gut.  In der Anlage noch ein paar Bilder von Spyke aus vergangenen Sommer beim Baden im Mittelmeer und ein paar aktuelle Fotos mit seinem Hundefreund Schuja beim Herumtoben.


update 24.12.2013: Spyke schickt Weihnachtsgrüße

update 27.05.2013: Erster Bericht aus Spyke`s neuem Zuhause:

Spyke ist jetzt seit fast 5 Monaten bei uns. Er hat sich prima eingelebt und kennt sich im Haus und Garten gut aus. Jetzt wo das Wetter schöner ist, hält er sich oft im Garten auf und kann sich da prima alleine beschäftigen. Er findet immer etwas, womit er spielen kann. Äste und Blätter sind da genauso interessant wie Arbeitshandschuhe oder Socken aus dem Wäschekorb. Die werden hoch geworfen und wieder gefangen. Er braucht sehr viel Bewegung und Auslauf. Er geht sehr gern spazieren und freut sich über jeden Hund und jeden Menschen, den wir treffen. Alles ist interessant und ohne Leine ist er gern sehr schnell unterwegs. Ruft man ihn, ist er gleich wieder da. Es sei denn, dass er etwas gerochen hat, dann ist er blitzschnell auch mal aus unseren Augen verschwunden, kommt aber genau so schnell wieder zurück. Langsam wollen wir beginnen, ihn an das Fahrrad zu gewöhnen, damit er sich auspowern kann. Sein liebstes Spielzeug ist der Ball (ich weiß nicht wie viele Bälle bei seinem Spieldrang schon zerstört wurden) Unermüdlich bringt er den Ball und erwartet, dass wir ihn werfen.

Auch Wasser findet er ganz prima, er plantscht im Wasserbehälter im Garten, unter dem Wasserschlauch oder am See. Natürlich ist er unheimlich verfressen, aber durch seine ständige Bewegung hat er eine prima Figur. Er kennt die Befehle - Platz, sitz, bleib, bei Fuß, hier - er versucht aber auch manchmal die Befehle zu überhören, da muß man sehr konsequent sein. Spyke ist unheimlich verschmust, besonders morgens hat er ein richtiges Ritual.

Wir sind sehr froh, dass wir ihn haben.



 

update 06.01.2013: Spyke ist gestern in sein neues Zuhause gezogen.

update 07.12.2012: Spykes Pflegestelle berichtet:

Spyke ist ein sehr hübscher, agiler und sportlicher Hund. Er ist den Menschen gegenüber sehr freundlich und jeder, auch Leute, die er nicht kennt, werden mit Freude und wedelnden Schwanz begrüßt. Er mag Kinder und er orientiert sich öfters beim spielen draußen an unserer Tochter. Klettert sie auf Baumstämme im Wald, Spyke hinterher und machte ihr nach.
Anderen Hunden gegenüber ist er freundlich. Er begrüßt sie und animiert sie zum spielen. Bei Rüden, vor allem wenn sie dominant sind, verhält er sich vorsichtig und tastet sich ran. Bei Hündinnen kann er manchmal beim spielen aufdringlich werden, vor allem, wenn sie es zulassen. Was ich beobachtet habe, Spyke hat mehr Respekt vor kleineren Hunden und verhält sich ihnen vorsichtiger gegenüber, als bei großen Hunden.

Er hört gut auf Sitz, Platz, Decke, gib Pfötchen, hier. Er kann auch Sichtzeichen für Sitz und Platz. Das gehen an der Leine muss noch etwas geübt werden, denn er zieht noch etwas. Spyke lernt schnell und gerne, wenn er für seine Erfolge auch belohnt und gelobt wird. Er möchte gefallen und tut für Leckerchen oder Bällchen alles.
Das spazieren gehen ohne Leine ist wesentlich entspannter. Er hält Blickkontakt und entfernt sich nicht zu weit von uns. Auf Zurufen oder Pfeifen kommt er relativ zügig zurück oder bleibt stehen.

Mit Katzen ist Spyke bedingt verträglich. Bei unseren Bekannten hat er beide Katzen in der Wohnung gejagt und verbellt. Unsere Hasen fand er sehr spannend und wenn sie bei uns auf dem Schoß saßen hat er sie beschnuppert und abgeleckt. Ich würde ihn allerdings nicht mit freilaufenden Hasen zusammen lassen, denn er versteht es noch nicht, dass es keine Spielgefährten wie Hunde sind. Er versucht sie durch Bellen zum spielen zu animieren, das bewirkt aber das Gegenteil. Vor Gänsen und Hühnern hat er Respekt - vielleicht auch wegen der Lautstärke, mit deren sie Tiere kommunizieren. Tauben dagegen empfindet er als Beute und will sie jagen.

Spyke ist gerne mitten im Geschehen und folgt uns oft z. B. in die Küche, um zu schauen, was dort so spannendes passiert. Durch seine Pubertät versucht er manchmal die Grenzen auszutesten und setzt auf Durchzug, da muss man konsequent bleiben.
Spyke kann 2-4 Stunden alleine bleiben, ohne dass etwas zerstört wird. Dafür klettert er heimlich auf die Couch und schläft dort.
Er meldet sich wenn er nach draußen will, indem er vor der Tür sitzen bleibt oder morgens ans Bett kommt und seine Pfote drauflegt.
Vor Tierärzten hat er keine Angst, er findet alles spannend und lässt sich problemlos untersuchen. Nicht mal die Blutabnahme hat er bemerkt, weil er mit Spielzeug und Leckerchen abgelenkt wurde.

update 30.11.2012: Leider kommt es manchmal anders, als man denkt. Spyke hat in der Pflegstelle in Essen eine Blasenentzündung auskuriert und sich gut eingelebt. Leider hat bei der Übernahme der Vermieter einen Strich durch die Rechnung gemacht. Spyke sucht daher ein Zuhause. Neue Fotos und Beschreibung folgen noch.

28.10.2012: Spyke, ein weiß-schwarzer, unkastrierter, ca im April 2012 geborener Dalmatiner Mixrüde wurde heute auf einer Pflegestelle mit Option Übernahme aufgenommen.

Spyke stammt aus einer Privatabgabe und ist altersbedingt stürmisch, neugierig, braucht noch weiter Erziehung, Sitz, Platz, komm beherrscht er ganz gut. Er ist mit allem verträglich.

Spyke hatte bis vor kurzem noch in Spanien gelebt, seine Familie hat ihn mit 6 Wochen gefunden und ihn aufgepäppelt. Dann versuchte sie ein neues Zuhause zu finden, was in Spanien nicht gelang, da er nicht in einer Tötungsstation landen sollte wurde er mit nach Deutschland genommen