Perdy ist vermittelt

 

Bilder von November 2016

Bilder von Mai 2016

Bilder von August 2015

beim spielen mit ihrem "kleinen Frauchen"


naja wir üben noch :-)

März 2013

Bild von Dezember 2012


die ersten Bilder aus der Hundepension

spielen an der Leine ist doof!

 

update 07.07.2017: Uns erreichte Post von Perdy:

Mir geht es wieder gut. Seit Anfang des Jahres hatte ich "Rücken" - Frauchen meinte dann nach ein paar Wochen ich müsste zur Physio.... erst war ich skeptisch, aber die Physiotherapeutin ist ne richtig Nette. Sie hat mir auch gut geholfen. Ich habe zwar bis heute nicht verstanden warum ich auf ein Laufband ins Wasser musste ... Massagen sind aber wirklich sehr entspannend. Akkupunktur fand ich nicht so prickelnd.... aber wenn es hilft....

Man wird halt nicht jünger ;-)....wie ihr auf den Fotos sehen könnt, hat sich unsere Familie vergrößert. Ich habe jetzt noch eine kleine Schwester bekommen. Wie so kleine Hunde sind....manchmal ganz schön nervig, aber zu zweit im Körbchen kuscheln ist auch sehr schön. Jetzt bin ich so gut wie nie alleine. Das ist super Klasse.

Bald geht es wieder in den Urlaub. Mal sehen wie dem "Zwerg" das Meer gefällt.

Bis bald und viele Grüße von Frauchen und Perdy

update 07.12.2016: Neues von Perdy:

Sie ist in zwei Wochen schon vier Jahre unser Familienmitglied und ich kann behaupten: " Sie hat sich super integriert " ;-) Man merkt erst im Laufe der Zeit wie sehr man doch zusammenwächst. Ich bin so froh sie bei uns zu haben. Sie macht uns viel Freude. Fotos mit Perdy zu machen erweist sich inzwischen als schwierig....sie guckt direkt weg, wenn jemand das Handy zückt... vermutlich haben wir es übertrieben. Ich schicke trotzdem mal ein paar Eindrücke. Auf dem dritten Foto frisst sie einen Apfel....allerdings haben wir einen Feinschmecker. Perdy mag nur frische gepflückte direkt vom Baum. Vermutlich sind diese nicht gespritzt.  Ich schicke Dir mal per Whats App ein Video....zum schießen wie sie den Apfel knabbert.


update 16.05.2016: Perdy hat sich gemeldet

Ansonsten geht es Perdy (ich hoffe sie denkt genauso) gut. Sie ist meistens morgens mit im Büro. Manchmal hat sie aber keine Lust und bleibt freiwillig (!!!!) zu Hause (sprich: eine Etage über dem Büro ;-)  ).Letztes Jahr vor Weihnachten mussten wir eine Zehe entfernen lassen. Es hatte sich ein Tumor gebildet, der den Knochen aufgelöst hatte. Das war eine schlimme Zeit. Inzwischen ist aber alles gut verheilt und ich hoffe, dass so etwas nicht nochmal passiert. Unsere arme Maus war ziemlich neben der Spur....wir aber auch. Perdys Pfote habe ich auch nochmal untersuchen lassen, da der Knochen manchmal geschwollen ist. Das Röntgenbild hat aber gezeigt, dass die Amputation der Zehe gut verheilt ist. Die Sehnen sind leider oft gereizt durch die Fehlstellung. Ich war Anfang des Jahres bei einem Tierorthopäden. Perdy hat für Spaziergänge auf dem Asphalt einen Schuh bekommen, der etwas besser besohlt und gepolstert ist. Im Wald macht die Pfote nicht so Probleme und ist dann auch nicht geschwollen. Als Notfallset habe ich Schmerztabletten, wobei eine halbe bei Überbeanspruchung reicht. - Ist ja nicht wirklich gesund und kommt auch nur ca. 2-3 mal im Monat vor. Sonst ist unsere Perdy fit.

Die Zeit rennt....jetzt ist sie schon 3 1/2 Jahre bei uns ;-).


update 23.08.2015: Perdy hat am Atlantik Urlaub gemacht

Perdy hat dieses Jahr Urlaub in Frankreich gemacht. Bald ist sie schon drei Jahre bei uns und die Zeit ist wie im Flug vergangen. Unsere wilde Wutz ist auch etwas ruhiger geworden. 16 Stunden Autofahrt hat sie locker weggesteckt. Hauptsache das Körbchen und der Rest der Familie sind mit im Auto. Sie wurde dafür im Urlaub auch entschädigt und konnte jeden Tag Stunden laufen. – Kaum zu Hause angekommen hat sie sich erstmal für ne Woche ausgeschlafen. Viele Liebe Grüsse....ich hoffe wir haben noch viel Freude zusammen....


update 17.09.2013: Perdy war bei der Jahreswanderung dabei. Perdy ist eine süße freche Hummel. Seht bei ihr die Bilder :-)

update 13.06.2013: Perdy entwickelt sich prächtig:

nur mal eine kleine Kostprobe von unseren letzten Wochen. Perdy entwickelt sich gut, sie ist richtig selbstbewusst geworden. Sie erträgt sogar den morgendlichen Föhn im Badezimmer – Hauptsache sie sitzt bei Frauchen ;-). Das Foto haben wir an der belgischen Küste gemacht. Perdy hat wieder einen Spitznamen bekommen: “Pelzkragen“. Die Nordsee fand sie nicht so dolle – ist ja sooooo salzig. Der Strand dagegen kam klasse an. Den ganzen Tagen rennen und faulenzen. Überhaupt findet Perdy Gefallen an kurzen Wochenendtrips. Sie lernt schnell. Wenn Frauchen packt und das Körbchen steht im Flur, dann nur schnell ins Auto und abwarten…….. Inzwischen kennt sie das Isselmeer, die Nordsee und das Sauerland. Ein richtiger Luxushund ;-). Bei einer Familienfeier war Perdy sogar mit im Restaurant, sie war vorbildlich. Ich habe sie aber auch nach einer Stunde mit einem Schweinohr bestochen. Perdy kann auch inzwischen problemlos alleine bleiben. Sie unterscheidet das nach meinen Schuhen. Schuhe mit Absatz bedeutet nachmittags meistens: „Ich muss zu Hause bleiben und Frauchen kommt gleich mit Einkaufstüten wieder.  Ich brauche mich nicht aus meinem Körbchen zu quälen. Sportschuhe dagegen bedeutet immer: “Juchu ich komme mit!“ es geht raus ins Grüne. Ich bin völlig begeistert, wie schnell wir zusammen gewachsen sind. Perdy bleibt auch inzwischen problemlosbei meinen Eltern. Nachdem sie anfangs unheimliche Angst vor meine Mama hatte, ist das Eis gebrochen. Sie kann sogar mit ihr spazieren gehen und sie von der Leine lassen. Ich finde wir sind richtig gut. Der Wermutstropfen ist allerdings der arme Bino. Es zerreisst einem das Herz, wenn man sich die Fotos ansieht und nichts passiert….da wir oft im Sauerland sind, könnte ich evtl. bei einem Tierarzt nachfragen, ob ich einen Flyer von ihm aufhängen kann ?!?Liebe Grüsse und bis bald


 

update 17.03.2013: Perdy hatte Besuch bekommen:

Perdy dachte wohl das sie mit muß und war erst gar nicht so erbaut, aber sie beruhigte sich auch. Perdy ist eine absolute Schmusebacke und würde am liebsten als "Bauchgürtel" immer mit Frauchen dabei sein. Sie hat nicht einmal in ihrem neuen Zuhause geschrieen, wie als Abgabegrund angegeben.

Perdy ist für Frauchen der Traumhund :-)

update 03.02.2013: Perdy meldet sich mal wieder:

Ja wo fangen wir denn an - Wir hatten eine ziemlich turbulente Weihnachtszeit, sodass wir sogar die Weihnachtsgrüße mit Foto vergessen haben. Wie man dem Foto entnehmen kann, fand Perdy die Weihnachtsmütze nicht so berauschend. Dafür gab es aber ein zusätzliches Weihnachtsgeschenk: Ein „Kuschelkörbchen“ – darin liegt Perdy nachts besonders gerne; oft findet man sie nur nicht (grins). „Bescherung“ hat unsere Perdy Weihnachten wörtlich genommen und die Pralinen vorzeitig ausgepackt. Ich gebe zu, es war mein Fehler. Warum habe ich sie mit den Geschenken alleine gelassen. Das Schlimme war nur, dass unsere wilde Wutz fast 600 gr. Pralinen gefressen und Weihnachtskugeln vom Baum „gepflückt“ hatte. Zu unserem Glück hat sie sich übergeben und der Rest kam am anderen Ende wieder heraus. Während der Weihnachtstage hat Perdy wieder etwas unsicherer reagiert, da die Tagesabläufe nicht so strukturiert waren wie für sie bisher gewohnt. Ab und zu hat sie sich vergessen und auf den Teppich gepieselt. Sylvester hat ihr wohl den Rest gegeben. Raketen gaben Grund zum Bellen und Knaller sind einfach nur doof. Das neue Jahr ist gut angelaufen. Es ist wieder Ruhe eingekehrt und Perdy entwickelt sich gut. Sie zeigt sich selten ängstlich. Zu Hause haben wir den totalen Quatschmacher. Sie hat beim Toben in eine Schrankecke gebissen, wobei ich sie sofort strafend angesehen habe und sie wusste, was falsch war. Es mag komisch klingen, aber ich habe mich gefreut, dass sie nicht klein geduckt weggerannt ist, sondern „nur“ schleichend ins Körbchen gewandert ist. Sie hat wohl verstanden, dass es bei uns keine Schläge gibt. Einen Zwischenfall hatten wir noch vor Weihnachten. Perdy musste sich übergeben; ich bin zu ihr geeilt und wollte sie vom Teppich auf die Fliesen ziehen. Die Arme ist aber in „Schukartongrösse“ panisch weggerannt. – Ich mag gar nicht nachdenken, was die Kleine mitgemacht hat.  Nach der Schokoladennummer sind wir aber auch beide mit dem Übergeben abgehärtet (grins). Agility macht uns auch immer noch beiden Spass. Unsere Trainerin hat mir für Perdy das Apportiern nahe gelegt. Kann man auch super in der Wohnung üben. Ist ´ne nette Abwechslung für Mensch und Hund. In diesem Sinne
Liebe Grüße

update 18.12.2012: Perdy hat sich gemeldet und was freuen wir uns, dass sie die Chance von ihrer Familie bekommen hat, aber lassen wir sie berichten:

...anbei die versprochenen Fotos. Es ist ziemlich schwierig so eine wilde Wutz vor die Linse zu kriegen. - Aber mit Geduld und Spucke haben wir ein paar Schnappschüsse hinbekommen. Perdy läuft inzwischen gut an der Leine. Sie liebt es aber jeden Nachmittag einen ausgedehnten Spaziergang ohne Leine - mit Ball - zu machen. Perdy ist ein Ball-Junkie !! - Sie hört übrigens wie eine Eins. es kommt mir gar nicht so vor, als wenn wir sie erst drei Wochen hätten. Die ganze Familie möchte sie auch nicht mehr missen. Sie hat sich schön in unsere Herzen geschlichen. Zum Agilitytraining haben wir uns jetzt auch angemeldet. Perdy lernt schnell und wir haben beide Spaß. Mit anderen Hunden tobt sie supergerne, sie ist in der Hinsicht total pflegeleicht und super sozial - auch bei kleineren Hunden. Die Angst vor Männern steckt immer noch in ihr. Sie ist oft unsicher, wenn Männer sie ansprechen. Sie bellt, klemmt den Schwanz ein oder fiept.- Ich gehe einfach darüber hinweg und versuche sie dann abzulenken. Meistens gelingt es mir, aber nicht immer. In Perdys Alltag gibt es aber inzwischen keine weiteren "Angstauslöser". Selbst den Tierarzt hat sie freudig begrüsst. Perdy haben wir übrigens noch nie schreien gehört ?!?!? - Gott sei Dank !!! - Sie ist einfach eine kleine wilde Wutz, die den ganzen Tag spielen, laufen und kuscheln möchte.

 

update 13.11.2012: Perdy hat das große Los gezogen. Sie hat seit Sonntag ein Zuhause und das Bild spricht für sich:

update 28.10.2012: Perdy zeigt sich immer noch wie eine junge, verspielte Hündin. Sie wurde am Montag kastriert und war bei der Tierärztin freundlich und entspannt. Sie wird noch Erziehung benötigen und aufgrund ihrer Vorgeschichte in einigen Situationen unsicher reagieren, ansonsten ist sie einfach nur ein junger Hund.

15.10.2012: Perdy, ist eine weiß-schwarze, unkastrierte am 25.08.2011 geborene Dalmatinerhündin.

Perdy ist eine Hündin von einem Vermehrer, wie viele Zuhause sie in ihrem bisherigen Leben hatte wird ihr Geheimnis bleiben. In ihre letzte Familie kam sie Mitte Mai, dort musste sie weg, weil sie angeblich „schreit“ und man es nicht ertragen hat. Ansonsten war sie wohl sehr unsicher und ängstlich und laut der restlichen Beschreibung hat sie sich traumhaft entwickelt.

Ihre letzte Familie hatte Perdy einmal verkauft und sie zurück bekommen, weil sie wohl doch nicht so passte!

Perdy musste bis Ende letzter Woche ihr altes Zuhause verlassen, da man sie ansonsten ins Tierheim gegeben hätte.

Dank einiger Spender über Facbook, die für den ersten Monat Pensionsaufenthalt gesammelt hatten, konnte Perdy nach 32584 Löhne in die Pension gegeben werden.

Die Fahrt hat sie ruhig bis mit einem Quietschi spielend im Auto verbracht. Auffallend war bisher, dass sie Angst vor Männern hat. Allerdings wie man auf den Fotos sehen kann, vor Thomas nicht :-)

Sie wird die nächsten Tage der Tierärztin vorgestellt werden, um klären zu können, ob sie kastriert werden kann.

Mit anderen Hunden soll sie verträglich sein. Aktuell ist sie öfters tagsüber mit Bino zusammen, was sehr gut klappt.

Wir werden weiter berichten.