Dr. Watson ist vermittelt

 

 

Bilder von August 2017

Bilder von Juni 2014

Bilder von August 2013

November 2012

September 2012

im alten Zuhause


 

 

 

update 07.09.2017: Dr. Watson hat sich gemeldet

Dr. Watson geht bei uns immer noch sehr gut. Trotzt seiner mittlerweile fast zehn Jahre ist er immer noch sehr agil und versteht sich mit seinem "Bruder" Finn sehr gut. Auch die regelmäßigen Spaziergänge mit seinen Hundefreunden genießt er sehr. Kleinere Blessuren kommen beim Toben natürlich auch mal vor; so mußten wir Dr. Watson in diesem Jahr eine Wolfskralle ziehen lassen, die er sich beim Spielen unglücklich fast selbst gezogen hatte, mittlerweile ist die Kralle aber wieder komplett nachgewachsen. Vor Kurzem hat er sich leider auch beim Spielen die rechte Vorderpfote etwas verknackst, aber nach ein paar Tagen Ruhe war auch hier wieder alles gut verheilt. In der Wohnung ist Dr. Watson immer noch der Alte. Er ist sehr verschmust, gechillt und genießt die Zeit der Ruhe.

update 18.10.2015: Dr. Watson hatte Besuch von uns bekommen:  

Beim Betreten der Wohnung wurde ich freudig bellend von beiden Hunden begrüßt. Watson ein wenig zurückhaltend, wie oft bei fremden Menschen, ging dann in sein Körbchen und beobachtete mich. Bekam dann ein Leckerli von mir im Kong und war entspannt. Watson ist gepflegt, nicht dick, aber ein Muskelpaket, sieht super aus. Watson hatte ein Problem mit dem Bein, er humpelte, alles wieder in Ordnung. Für mich  ist Watson in der richtigen Familie, es geht ihm gut, er gehorcht, wird geliebt, und er ist ein Hund, wie viele, der nicht von Jedem betatscht werden möchte, was ich akzeptabel finde.

update 11.06.2014: Watson hatte Besuch von uns bekommen, dieser berichtet:

Watson kam uns an der Tür entgegen, ruhig und freundlich. Nach einer kurzen Begrüßung ging er wieder in seinen Korb. Ersah toll aus und hat eine gute Figur. Er war ein wenig zurückhaltend , ließ sich streicheln und fand es angenehm, legte sich sogar auf den Rücken und wollte unterm Bauch gekrault werden. Die Hunde, neu dazu gekommen ist ein junger Mixrüde, waren sehr KO, da vorher noch ein Spaziergang statt fand. Wie wir es beurteilen können, geht es dem Watson dort gut.

update 11.12.2013: Mail von Watson - geht es Prima! 

Er ist zur Zeit mit mir bei meinen Eltern und ist sehr entspannt und hat sich in diese ebenfalls verliebt. Mein Vater unternimmt viele und lange Spaziergänge mit ihm, was ihrer Beziehung sehr viel positives verliehen hat. Man kann schon sagen, dass diese unzertrennlich sind. Sein Lieblingsessen Apfel gibt es hier als kleine Belohnung. Er hat mittlerweile auch seinen Lieblingsball gefunden, mit dem er überall und immer reist. Egal ob in der Straßenbahn oder während den Spaziergängen durch die Wälder. Seine Schmuseeinheiten sind durch den Winter länger geworden und diese geniesst er in vollen Zügen. Mit der Musik aus dem Fernseher ist er auch schon sehr gut befreundet, da er immer zu verschiedenen Liedern seiner Wahl grinst oder mit dem Schwanz wedelt. Der  Fratz liebt sein Königreich und geniesst sein Leben als Prinz ;)  Ps: Die Brille auf dem Foto ist ohne Sehstärke ! 


 

update 17.08.2013: Gute Nachricht von Dr. Watson!

Watson ist jetzt schon seit mehreren Wochen bei uns und fühlt sich weiterhin pudelwohl. Er liebt die Sonne, seine Spielzeuge (Pandabär etc.), sein tolles Bett  und auch seinen Fressnapf. Der freche Clown hat auch seine Erwartungen an uns gesteigert: Besonders lustig ist es, dass, wenn jedes mal die Tür aufgeht Watson erwartet, dass sein Napf voll mit Süßigkeiten ist. Seine langen Spaziergänge im Wald liebt er ganz besonders, weil im Anschluss ein Teich ist, wo er mit den Enten spielen kann. (Natürlich kann er sie nicht fangen, aber er schwimmt wie verrückt.) Das wäre es fürs erste: Aber Watson kann sich eventuell auch auf einen neuen Freund freuen, da eventuell in naher Zukunft ein weiterer Hund kommen wird ;)

update 23.06.2013: Dr. Watson hat seine Chance erhalten. Er ist am Freitagabend in sein neues Zuhause gezogen. Seine neuen Besitzer hatten ihn sich schon im Vorfeld besucht und als sie ihn abholen kamen, hat er sich gefreut sie zu sehen.

Wir hoffen, dass er damit seinen Lebensendplatz gefunden hat :-)

Wir hatten für Dr. Watson an Tierarzt- und Pensionskosten 4.314,04 Euro aufgewandt. An Spenden kamen für ihn 240 Euro zusammen. Traurig in dem Zusammenhang, dass sein Züchter ihn weder auf seiner HP vorstellte, noch auch nur 1 Cent an Spende/Unkostenbeitrag für ihn übrig hatte.

update 24.04.2013: Dr. Watson wird zum zweiten Mal in seinem Leben zum Notfall. Seine Pflegestelle/Hundetrainer gibt seinen Beruf in Berlin auf. Da damit ein Umzug, weg von Berlin, verbunden ist, verliert Dr. Watson zum 31.05.2013 seinen Pensionsplatz beim Hundetrainer.

Es wäre für Dr. Watson eine Katastrophe, wenn er in die Pension nach Löhne ziehen müßte. Er hat gelernt in einer Familie zu leben, hat eine schöne Muskulatur aufgebaut und ist endlich glücklich. Für ihn würde ein leben im Zwinger ein riesen Schritt nach hinten bedeuten.

Watson kann gut alleine bleiben, er fährt Bus, er ist verträglich, hat eine sehr gute Erziehung in den Wochen genossen, ist leinenführig, hört gut, fährt problemlos Auto und ist gewohnt überall mit hin genommen zu werden.

Daher wer gibt ihm eine Chance ?

update 06.04.2013: Nicole war über Ostern in Berlin und hat beim Spazieren gehen Watson getroffen. Watson war mit Till mit der Hunderunde unterwegs.

Watson ist voll integriert und bis er Flora kennen lernte ein fröhlicher Kerl. Flora fand er dann doch respekt einflösend. Er war froh, das wir uns alsbald wieder trennten und er fröhlich weiter spielen konnte.


Flora findet Rüden aber auch echt blöd.

update 27.03.2013: Dr. Watson war zur letzten Nachuntersuchung in der Tierklinik. Er wiegt jetzt knapp 27 Kg und laut Tierarzt hat er damit sein Optimalgewicht. Er zeigt keinerlei Schmerzen mehr in den Hüften, der Tierarzt ist damit absolut zufrieden. Aktuell ist seine Behandlung damit abgeschlossen. Watson läuft mit Till regelmäßig lange Strecken Canicross. Watson hat hinterher noch die Energie mit anderen Hunden zu spielen. Eigentlich könnte er jetzt ein glücklicher Hund sein, wenn er denn eine Familie finden würde.

update 24.02.2013: Watson ist im rbb in dem Beitrag Bello in der Hundekita mit seinem Pflegeherrchen Till zu sehen. Watson macht sich trotz einiger Rückschläge, die jeder kennt, der einen Hund, egal welchen Alters bei sich aufnimmt sehr positiv. Mit Katharina war er auch schon mherfach im Büro mit und daher würde es auch in seinem neuen Zuhause möglich sein, ihn mit auf Arbeit zu nehmen.

update 31.12.2012: Leider bestätigte sich über die Weihnachtstage ein bereits bestehender Verdacht, wenn Dr. Watson die Möglichkeit hat geht er jagen. Vielleicht hat er sich früher damit auch schon beschäftigt ! Die Pflegestelle berichtete das er ein Wildschwein, mit Püppi der Hündin der Pflegestelle 20 min. lang gejagt hatte. Püppi kam mit typischen Hauerverletzungen eines Keilers wieder und musste genäht werden. Sie befindet sich zum Glück auf den Weg der Besserung. Der Vorfall zeigt aber auch eindeutig wie gut es ihm seitens seiner Hüften jetzt geht !

Die Pflegestelle hat eine Physiotherapeuten für Dr. Watson engagiert, die sie auch selber bezahlen. Danke

Jetzt wird an dem Jagdverhalten gearbeitet.

update 13.11.2012: Die Akupunktur hat hervorragend angeschlagen. Watson kann sich wieder fast normal bewegen. Er bekommt noch Massagen. Ein gesunder Hund wird er nie werden, aber er hat wieder Lebensqualität und dies ohne große Einschränkungen (darf nicht zum springen animiert werden, keine Ballspiele). Er läuft zwischenzeitlich wieder im Hunderudel mit. Nur ein Zuhause fehlt ihm noch.

Er lernt immer noch viele hundesprachliche Verhaltensmuster kennen, da er viel auf zu holen hat. Daran sollte auch weiter gearbeitet werden.

update 11.10.2012: Dr. Watsons wurde heute erneut dem Tierarzt vortgestellt, der den Verlauf der Behandlung kontrolliert hat. Nicht nur dem Pflegefrauchen ist aufgefallen, dass er sich in vielen Punkten besser bewegen kann, sondern auch dem Tierarzt. Dr. Watson ist auch insgesamt agiler geworden, auch wenn er immer noch nicht so ganz darf, wie er gerne möchte.

Toll wäre jetzt für ihn eine Familie die weiter mit bewirkt, dass es bergauf geht und er auf Dauer ohne Schmerzen leben kann. Bis auf springen, kann er wie jeder normale Hund mithalten. Dr. Watson ist nicht nur ein ausgenommen hübscher, sodnern auch sehr freundlicher, einfach nur toller Hund. Er hat sich weiterhin nur positiv entwickelt, trotz seiner nicht so tollen Vergangenheit.

update 04.10.2012: Dr. Watson wurden am Montag mehrere Goldimplantate gesetzt. Er hat den Eingriff sehr gut überstanden. Die Kosten für ihn sind noch nicht zu Ende, zumal nicht nur er sehr viel Geld kostet.

Wir bitten um Spenden für ihn und seine Leidensgefährten. Wir wollen gerne weiter helfen, aber ganz ohne Sepnden geht es nicht. Die Schutzgebühr deckt bei einigen Hunden nicht einmal mehr 50% der Kosten.

update 18.09.2012: Dr. Watson macht sich in der Pflegestelle sehr gut. Er geht täglich mit den betreuten Gassihunden spazieren. Er lässt sich nicht gerne von anderen Hunden zu sehr bedrängen, dann wird er unsicher und schnappt weg. Gleich bei der Übernahme fiel auf, dass hinten links das Bein zu sehr gestreckt ist. Am Donnerstag war er dann in einer Tierklinik und wurde nach ausgiebiger Voruntersuchung unter Narkose geröntgt. Diagnose: gering - mittelgradige Hüftgelenksdysplasie, mittelgradige Lockerheit beider Hüftgelenke, funktionelle Überlastung beider Kniegelenke und reaktive Hyperextension im linken Sprunggelenk.

Dr. Watson läuft schon seit vielen Monaten nur unter Schmerzen. Da er bei seiner alten Besitzerin im Garten lebte, fiel es nie jemanden auf, dabei ist das gestreckte Bein sofort zu erkennen. Damit dies ein Ende hat, wurde am 01.10.2012 ein Termin für eine Goldakupunktur vereinbart.

Wir suchen daher dringend Spender, die Behandlung kostet insgesamt 1.600 Euro. Die Pensionkosten von 300 Euro wurden uns für den ersten Monat erlassen. Danke an die Pflegestelle.

Der Tierarzt meinte solange Dr. Watson selber von sich aus laufen möchte soll er normal spazieren geführt werden. Daher war er am Sonntag auch bei der Wanderung mit dabei. Er hat sich toll gemacht. Er ist ein echt prima Kerl und wir hoffen, dass er bald Schmerzfrei laufen kann. Dr. Watson macht jetzt regelmäßig Mantrailing mit:


Dr. Watson in seinem Element: beim Mantrailing

.

update 22.08.2012: Dr. Watson hat einen Pensionsplatz in Berlin, in einer Familie gefunden.

28.07.2012: Dr. Watson ist ein weiß-schwarzer, kastrierter, am 15.04.2008 geborener Dalmatinerrüde. Dr. Watson sucht dringend wegen Umzug bis zum 31.08.2012 ein neues Zuhause oder Pflegestelle, ansonsten müsste er ggfs. in eine Pension ziehen.
Aktuell lebt er noch bei der Besitzerin in Bernau bei Berlin.
Dr. Watson ist wie alle Dalmatiner ein Energiebündel liebt es zu spielen, schmusen, fährt gerne Auto, verträgt sich mit anderen Hunden und kennt Pferde, hat allerdings wenig Respekt vor ihnen.
Er hat eine Grunderziehung, aber diese sollte noch weiter verfestigt werden.
Dr. Watson wünscht sich eine Familie mit viel Zeit für ihn, da er aktuell in der Beziehung etwas zu kurz kommt und vorhandene Kinder sollten schon standfest ab ca. 6 Jahren sein.