Pascha jetzt Emil ist vermittelt

 

Bilder von März 2012

Bilder von November 2011

Pascha im alten Zuhause

 

update 13.02.2018: Emil - ehemals Pascha - hatte Besuch von uns erhalten und seit der letzten Nachkontrolle hat sich einiges getan. Sein Frauchen hat viel mit Emil gearbeitet und so darf er auf übersichtlichen Flächen frei laufen. Ein Jäger wird er immer bleiben, aber er hat Lebensqualität gewonnen und darüber freuen wir uns sehr :-)


update 14.10.2016: Emil hat Besuch von uns bekommen

Leider hat er sich mit seiner Besitzerin nicht weiter entwickelt. Emil läuft nur an der Flexileine, Freilauf erhält nur ab und an mal in der Hundeschule oder Garten. Seine Besitzerin traut ihm nicht über den Weg, da er schnell ausbüxt und auch schon mal nach Menschen geschnappt hat. Wir haben versucht Hilfestellung zu geben und hoffen das sich bei der nächsten Nachkontrolle in ein paar Wochen sich das Verhältnis zwischen Hund und Halter gebessert hat.

update 03.12.2013: Pascha jetzt Emil hatte Besuch erhalten und es freut uns zu lesen und zu sehen, dass er sich so toll entwickelt hat. Beim gemeinsamen spazieren gehen, zeigte sich der Familien- Kater von seiner best erzogensteten Seite und machte Emil alles vor. Emil sieht nicht nur Klasse aus, sondern er ist ein aufgeweckter, agiler Rüde, der seinen Besitzern viel Freude bereitet. Es wird mit ihm viel gearbeitet und wir freuen uns immer wieder aufs neue, wenn wir von ehemaligen Notfällen derart schönes mitgeteilt bekommen.

 

 

update 12.06.2012: Emils Familie berichtet:

In den letzten Wochen haben wir mit langen Wanderungen, unterbrochen von Suchspielen, Wassertreten in Bächen und Spielen mit dem Futterdummy, die Hersbrucker und die Fränkische Schweiz neu erkundet. Dabei muss Emil leider an der Schleppleine bleiben, da er sich brennend für die vierbeinigen Waldtiere interessiert. Zu Hause angekommen, nimmt er nur eine kurze Ruhepausen im Körbchen, ehe er sich erhebt, streckt, schüttelt und schaut als wollte er sagen: Und, was machen wir jetzt?
Inzwischen darf Emil auch neben dem Fahrrad herlaufen, da er noch recht ungestüm ist, neben dem Dreirad. Ende Juni wollen wir auch an einer Ausdauerprüfung mit dem Fahrrad an unserer Hundeschule teilnehmen.
Begegnungen mit Fußgängern und Radfahrern mit angeleintem Emil haben sich normalisiert. Sie interessieren ihn inzwischen nur selten.
Hundebegegnungen an der Leine gestalten sich weiterhin schwierig. Während er im Freilauf mit allem und jedem verträglich ist, pöbelt er an der Leine selbst dann, wenn der andere Hund ihn komplett ignoriert. :-(
Nun, da werden wir dran bleiben!
:-)

update 02.04.2012: Pascha jetzt Emil hatte Besuch bekommen und seine Besitzer schickten uns super schöne Bilder. Sie berichten dazu:

Hier kommen neue Nachrichten und Bilder aus dem fernen Franken. Beginnen will ich mit der unerfreulichen: Emil ist nun Einzelhund, da  wir seinen Hundekumpel am letzten Wochenende gehen lassen mussten. Es  ist uns ein Trost, dass Oskar auf den Tag genau 13,5 Jahre alt werden  durfte und er so lange altersgemäß an unserem Leben teilhaben konnte. Emil hat sich von Oskar verabschiedet und die Umstellung ohne sichtbare  Schwierigkeiten verkraftet. Nun die erfreulichen Informationen: Emil ist ein eifriger Helfer in Haus und Garten. Er zerlegt kaputte Pezzibälle binnen kurzem, so dass sie  leicht in die Mülltonne passen und trägt auch mal den Straßenbesen. Er genießt die nun eröffnete Freiluftsaison im Garten  sehr und rennt mit allem, was sich finden lässt durch Beet und Grünfläche. Nur hin und wieder nimmt er sich eine kurze Ruhepause. Mit  den angrenzenden Nachbarn hält er schwanzwedelnd ein Pläuschchen,  während der Nachbar im gegenüberliegenden Garten aufmerksam beobachtet wird.


update 10.12.2011: Schöne Nachrichten von Emil:

Es sind nun doch einige Wochen ins Land gezogen und wir haben uns alle ein bisschen besser kennen gelernt. Das Zusammenleben mit unserem Opa-Hund gestaltet sich weiterhin problemlos. Hin und wieder lässt sich Oskar sogar zu einem kurzen Spiel hinreißen. Auf Spaziergängen wird er von Emil "mitgezogen" und ist dadurch sehr viel lauffreudiger. Nach einer aufregenden Zeit kommt Emil nun auch mit den Katzen zurecht. In einem jungen Kater hat er einen richtigen Spielpartner gefunden, der es ohne Fauchen und Maunzen aushält, wenn Emil in seinem Eifer an ihm knabbert.  Hin und wieder muss dann Emils Rute als Spielobjekt herhalten. Im Haus verhält sich Emil ruhig, beobachtet das Geschehen auf der Straße (das Heckenlaub ist nun verschwunden) durch die Terrassentür aber genau und bellt dann auch. Er sucht weiterhin oft unsere Nähe und folgt uns von Raum zu Raum. Jeder Besuch wird freundlich und oft mit einem Schmatz begrüßt - Kinder haben es ihm besonders angetan. Selbst die Hexen an Halloween beeindruckten ihn nicht - es waren ja Kinder. Wird es ihm zuhause trotz der langen und spielintensiven Spaziergänge (es gibt hier einige junge Hunde) mal langweilig, betätigt er sich als Stofftierdompteur. Leider hat er bereits auch eine Fernbedienung und ein Brillenetui samt Inhalt zerlegt. Das erzieht zur Ordnung!! Bei den Spaziergängen ist er unermüdlich. Alles ist interessant. Er buddelt sehr gerne und hat sich von unserem Opa-Hund abgeschaut, dass es auch unterwegs reichlich Nahrung (Äpfel und Birnen) gibt. Er ist mit Hündinnen und Rüden im Freilauf gleichermaßen verträglich. Zu unserem großen Erstaunen scheint er Pferde als große Hunde zu definieren. Er nähert sich diesen unerschrocken, schnuppert am Hinterteil, springt hoch und macht Spielaufforderungen (an gelassenen und hundeerfahrenen Pferden getestet). So lassen wir bei fremden Pferden Vorsicht walten. An Baustellen bleiben noch die Pinkelrunden im Dunkeln, wo er knurrend in die Leine springt, wenn sich jemand nähert. Auch tagsüber gibt es manchmal Menschen, bei denen er sein ansonsten freundliches Verhalten an der Leine vergisst. Warum, wieso, wir können es nicht erklären. Wir besuchen fleißig die Hundeschule und haben Kontakt zur Hundetrainerin aufgenommen. So wird sich das noch geben.


update 05.10.2011: Emil - Pascha hat sich problemlos im neuen Zuhause eingefunden. Die Bilder sagen alles :-)


mit Oskar seinem neuen Kumpel

update 01.10.2011: Pascha hatte schnell Bewerber und konnte gestern umziehen. Er lebt jetzt mit einem älteren Dalmirüden Namens Oskar zusammen und heißt jetzt Emil.

13.09.2011: Pascha ist ein weiß-schwarzer, am 31.01.2011 geborener und noch unkastrierter Dalmatinerrüde.

Pascha wird wegen Zeitmangel und Überforderung abgegeben. Pascha braucht noch eine liebevolle aber konsequente Erziehung. Er hat leider in Punkto Erziehung bis heute noch nicht viel gelernt. Wurde einfach nur lieb gehabt…. Nun ist er gross und stark geworden und in der Pupertät. Aufgrund seines Alters ist er ein kleiner Wirbelwind und noch etwas ungestüm. Aber super lieb!

Pascha versteht sich mit Kindern, wobei diese schon standfest sein sollten. An der Leinenführigkeit muss noch gearbeitet werden. Er ist verträglich mit anderen Hunden, wobei Rasse und Geschlecht keine Rolle spielen. Jagdinstinkt zeigt er bisher keinen. Pascha liebt Wasser und kann auch mal alleine Zuhause bleiben. Er betätigt sich dann nicht als Innenarchitekt und verhält sich ruhig.

Pascha ist ein sehr lieber, anhänglicher und verspielter Jungrüde. Mit seinem bisherigen Frauchen hat er die Hundeschule besucht und zeigt sich dort sehr lernbereit.

Pascha zieht am 17.09. auf eine Pflegestelle in Kassel. Wir werden weiter berichten.