Bronko jetzt Räuber ist vermittelt

 

Bilder von Dezember 2018

Bilder von Mai 2016

Bilder von November 2013

Bilder aus Polen

 

update 31.01.2019: Räuber hatte Besuch von uns erhalten und dieser war begeistert von ihm:

Räuber ist sehr, sehr freundlich und aufgeschlossen uns entgegen gekommen. Es geht ihm sehr gut. Er sieht sehr gepflegt aus, gute Figur. Dazu gekommen ist eine kleine Französische Bulldogge. Die Beiden lieben sich, Spielen miteinander. Beide Hunde wollten mit uns kuscheln. Räuber ist in Top Form. Er ist gesund. Ein paar kleine Alterswarzen hat er.

update 29.05.2016: Post von Räuber:

Huhu! Räubi geht es prima! Der beste Hund der Welt! Er ist mein großes Glück, und ich kann nur jedem empfehlen es einfach auszuprobieren. Er ist mein ständiger Begleiter, unkompliziert und lustig. Mit allen Hunden und Menschen gut Freund, aber auch wachsam und aufmerksam. Einfach perfekt! Ich danke euch für diesen Hund!


update 16.11.2013: Räuber hatte wieder Besuch von uns, dieser berichtet:

Räuber ist nach wie vor der perfekte Hund. Ich weiß ja, dass jeder seinen Hund ganz besonders süß, lieb und toll findet, aber er ist wirklich der lustigste kleine Kerl den die Welt je gesehen hat. Wir haben keinerlei Probleme, er versteht sich mit Mensch und Tier, und jedem Hund. Er ist super leinenführig, aber meistens hat er keine um. Sein anfängliches  "jagen" hat sich weitestgehend aufgelöst. Wenn doch mal ein Kaninchen vor ihm hochhüpft kann ich ihn problemlos abrufen. Er ist fast immer dabei. Er fährt Auto, läuft am Pferd, bleibt problemlos alleine, macht selten was kaputt, schlägt an wenn es was gibt und ist total verschmust. Ich hatte zu keiner Zeit Probleme durch seine Vergangenheit. Würde man nicht wissen wo er herkommt, man würde es nie vermuten. Bei uns passt es einfach wie die Faust aufs Auge und ich werde ihn nie wieder hergeben.
Ich kann mich noch erinnern, was für große Bedenken ich hatte einen 1 jährigen Rüden mit trauriger Vorgeschichte aufzunehmen, da Räuber ja mein erster Hund ist. Ich habe es noch nie bereut und ich bin außerordentlich glücklich damals diese Entscheidung getroffen zu haben. Also, ein riesiges Dankeschön an alle die dies ermöglicht haben. Ich hoffe das noch gaaaanz viele Punktehunde durch diese tolle Vermittlungsstelle ein neues zu Hause finden.


 

update 22.11.2011: Räuber hatte Besuch von uns, dieser berichtet:

Räuber machte einen sehr guten Eindruck, er ist total verspielt und scheint sich dort sehr wohl zu fühlen. Es gibt keinerlei Probleme mit ihm, außer dass er etwas Jagdtrieb hat, was aber nicht so wild ist. Es scheint so als ob sich zwei gefunden haben!



 

update 17.06.2011: Bronko bleibt in der Pflegestelle und heißt jetzt Räuber. Bronko hatte noch eine Bronchitis aus zu kurieren. Er hat sich vom ersten Augenblick gut eingelebt und hat sich als prima Reitbegleithund entpuppt. Er hatte lange gesucht und keiner wollte ihm eine Chance geben, sein Frauchen war vom Foto her schon überzeugt, dass er der richtige ist und so war es :-)

update 20.04.2011: Bericht der Pflegestelle:

Bronko ist gut im schönen Hamburg angekommen. Schon bei der Übergabe in Frankfurt hat er mein Herz im Sturm erobert. :) Die Wagentür ging auf und es hüpfte ein wohlgenährter kleiner Kasper aus dem Auto. Vielen Dank an dieser Stelle an die polnische Pflegestelle. 
Von dem beschriebenen Argwohn Menschen gegenüber, der Angst vor hektischen Bewegungen und lauten Worten ist so gut wie nichts zu merken. Im Gegenteil. Bronko mag jeden und alles. Daraus lässt sich schließen, dass er bereits in Polen das Glück einer tollen Betreuung hatte.
Als wir nach langer Fahrt ankamen, waren wir erstmal spazieren und sind promt einem Leinenpöpler begegnet. Bronko ließ das völlig kalt. Als wir dann zuhause ankamen spazierte er in die Wohnung als ob er nie irgendwo anders gelebt hat. Im Haus ist er sehr ruhig, bellt bisher gar nicht, klaut kein essen, bettelt nicht und hat gleich seinen Platz neben dem Sofa bezogen. Wenn ich esse, kommt er kurz gucken ob er was abkriegt und sobald er merkt, dass es meins ist, legt er sich auf seinen Platz und wartet bis ich fertig gegessen habe.
Die einzige Diskussion kam auf als er mit ins Bett wollte. Da war er doch recht hartnäckig. Er hat alles mögliche probiert. Raufschleichen, Anlauf nehmen und auf mich raufhopsen, von der anderen Seite unter der Decke raufrobben und, und, und...   Nach dem wir das etwa zwanzig Minuten ausgefochten hatten, verzog er sich beleidigt auf seinen Platz. Nachts kam er ein paar mal gucken ob ich noch da bin und ging jedesmal erleichtert wieder zurück ins Wohnzimmer. Am nächsten morgen dann ein erneuter Versuch. Als er dann gemerkt hat das es mir ernst ist, hat er einen kleinen Anfall von Jähzorn gehabt und schnappte sich meinen Hausschuh um ihn aus Trotz zu fressen. Ich konnte ihn grade nach retten :) In der nächsten Nacht schlief er sofort im Wohnzimmer, ohne einen erneuten Versuch zu starten.
Draussen ist Bronko vorsichtig aber freundlich anderen Hunden gegenüber. Er geht super an der Leine und zieht nie. Sitz und Platz kann er auch schon. Zwar nur gegen Bestechung, aber immerhin. Gestern war er dann das erste Mal mit im Stall. Pferde sind ihm noch etwas suspekt, aber heute haben wir einen Spaziergang mit Pferdebegleitung gemacht und es hat ihn kaum noch beeindruckt. Einen Hundekumpel hat er auch schon. Mit dem tobt er über die Wiese, teilt seine Leckerchen und benimmt sich vorbildlich. Auch hat er noch nie ins Haus gemacht. Im Auto bleibt er auch ohne Probleme. Was soll ich sagen? Ein absoluter Traumhund.

Leider keine Fotos, da das Übertragungskabel fehlt.

update 17.04.2011: Auch Bronko hat eine Pflegestelle in Hamburg gefunden und durfte nach Deutschland reisen. Wenn alles klappt, hat er dort sogar sein neues Zuhause gefunden. Wir drücken ihm die Daumen und werden weiter berichten.

update 06.04.2011: Bronko hat sich in so kurze Zeit sehr viel verändert: er spielt gerne, geniesst seine Freiheit, versteht sich mit anderen Hunden und Katzen. Er hat wieder Leben in seinen Augen bekommen. Nur eins ist ihm geblieben: Angst vor Menschen. Er möchte so gerne Kontakt zu Menschen haben, aber er traut sich nicht so richtig. Er ist nicht sicher, ob er ganz nah kommen darf, ohne sofort geschlagen zu werden. Bronko macht sich klein und versucht wie beim Tanzen mit Tanzschritten auf Menschen zu zukommen. Er wedelt mit dem Schwanz, macht auf  ganz, ganz lieb und so nähert er sich den Menschen. Erst nach kurze Zeit, wenn er merkt, ihm passiert nichts böses, taucht er auf und geniesst die Nähe. Bronko sucht dringend ein Zuhause.

23.03.2011: Bronko ist ca. 1 Jahr alt und der Sohn von Wiki. Seine zwei Brüder Borys und Yeti wurden zusammen mit der Mutterhündin als Welpen beschlagnahmt, aber der Besitzer hat den dritten  Rüden den Bronko versteckt. Bronko wurde die ganze Zeit an der Kette gehalten. Er hatte im Winter keinen Schutz gehabt - nicht mal eine Hundehütte. Bronko war an einem Pfosten angekettet. Ernährt hat er sich von Tischabfällen und dem, was die Nachbarn über den Zaun geworfen haben. Zum Schlafen hat sich Bronko ein Loch in der Erde gebuddelt. Derzeit ist Bronko bei einem polnischen Tierschützer untergebracht.
Die erste Nacht hat Bronko im Auto verbracht, weil er so gestresst war und sehr viel Angst hatte. Am nächsten Tag hat er Angst gehabt in die Wohnung rein zu gehen. Als ihn der Tierschützer in den Flur stellte, stand Bronko fast 15 Minuten wie einbetoniert vor Angst  und traute sich nicht sich zu bewegen. Nach längere Zeit hat er angefangen sich in der Wohnung umzuschauen und Sachen zu beschnupern. Alles war für ihn neu und machte ihm Angst, ausser den Salzstangen, die in einer Tüte auf dem Tisch lagen. Diese hat er ganz vorsichtig beschnuppert und wollte sie ganz langsam mit nehmen.
Bei erhobener Hand, schnellen Bewegungen, lautere Stimme  etc. reagierte er sofort mit Angst, Rute unter dem Bauch und hat versucht sich ganz klein zu machen - am besten ganz unsichbar. Er ist zu vermuten, dass er mißhandelt und geschlagen wurde und noch nie eine Wohnung von innen sehen durfte. In Stress-Situationen zeigte er bis jetzt keine Agressionen. Draußen hat er angefangen Kontakt zu anderen Hunden zu suchen und knurrte keinen an. Später hat er sich in der Wohnung in einer kleine Ecke hingelegt und geschlafen.
Bronko ist derzeit psychich und auch körperlich sehr angegriffen, unterernährt und sehr schwach.

Im Moment kennt Bronko kein Leben im Haus, keine Leine, keine Spaziergänge und kein Spielen. Er weiß nicht was es ist gestreichelt zu werden und auf einem weichem Kissen zu schlafen. Wir suchen eine Pflegestelle, die viel Gedulg, Zeit und auch Erfahrung mit solchen Hunden hat. Bronko ist noch jung, mit der Zeit heilen alle Wunden und wir hoffen dass er irgendwann genauso glücklich sein kann wie seine zwei Brüder und Mutter Wiki. Hier gibt es weitere Bilder von Bronko.