Filip ist vermittelt

 

Bilder von Juli 2015


Bilder Dezember 2013


Bilder von Dezember 2011

Bilder von Februar 2011

Bilder von Dezember 2010

Bilder von Juli 2010

Bilder aus dem neuen Zuhause

 

+


Filip mit seiner neuen Mitbewohnerin

Bilder aus Polen

 

update 25.07.2017: Keine so guten Nachrichten bei Filip :-(
Filip hat sich im Juni 2016 beim plötzlichen Aufspringen, um der Nachbarskatze hinterherzujagen, eine Luxation des Tarsalgelenkes des linken Hinterlaufes mit Knochenabsplitterung, zugezogen. Die mehrstündige OP in der Tierklinik hat er gut überstanden. Was danach kam, versetze Filip natürlich nicht gerade in einen Schwall der Begeisterung: alle 2 Tage Verbandwechsel, 12 Wochen kein Springen, Toben, 3x 10 Minuten Gassi... Seine Familie tat aber alles, um ihn zu unterstützen und versuchte ihn mit viel Kopfarbeit auszulasten.
Er musste noch 2 weitere Male operiert werden. Einmal weil sich die Wunbde entzündet hat und in der 2. und letzten OP musste ein Knochensplitter und eine Schraube entfernt werden. Filip hat sich immer wieder die Wunde aufgeleckt und musste deshalb 2 Trichter - später einen Stoffkragen - tragen. Aber das Durchhalten hat sich gelohnt: inzwischen darf er wieder mit seinen Hundefreunden toben. Die eingesetzte Schiene ist super verwachsen und muss nicht mehr entfernt werden - so bleibt Filip eine weitere OP erspart.
Wir hoffen, dass es nun weiter bergauf geht und sich Filip, wie auch seine Familie, von der anstrengenden Zeit erholen können.

update 26.07.2015: Filip hat geschrieben

Halli, hallo, hallöchen liebes Team von der SOS-Dalmatinerrettung, hier ist wieder Filip, euer Weihnachtshund. Na ja, ich gebe es ja zu, Weihnachten ist schon vorbei, aber nach Weihnachten ist ja vor Weihnachten. Das letzte Jahr war für meine Menschen nicht so toll, viele Krankheiten. Mein Frauchen hat immer gesagt, ich bin Fels in der Brandung. Könnt ihr euch das vorstellen. Ich und Brandung ? Ich und Wasser? Toller Vergleich, aber ich weiß ja, dass sie es lieb gemeint hat. Mit geht es gut und ich erlebe viel. Ich bin der charming Boy und alle finden mich zum Knuddeln, Vierbeiner und Zweibeiner. Na ja, bin eben ein toller Typ. Meinen Hundefreunden geht es auch gut und mit zwei anderen Hunden, die mir anfangs etwas Angst gemacht haben, klappt es auch gut. Mein Frauchen hat in ihrem Büro ein zweites Körbchen hingestellt, das richtig kuschelig ist. Oft schlafe ich abends unten, vor allem, wenn es warm ist. Ich führe ein schönes Hundeleben. Nur meine Katze von nebenan treibt mich in den Wahnsinn. Im letzten Jahr stolzierte sie wieder durch den Garten. Sie hatte gesehen, dass ich an der Gartenleine war, denn mein Frauchen hatte vor mir schon die Katze gesehen. Da ich Superman bin, habe ich die Gartenleine mit Pflock aus dem Boden gerissen, hinterher und habe sie auf den Kirschbaum gejagt. Mein Grinsen hättet ihr sehen müssen!! Mein Frauchen hat gesagt, ich soll sie in Ruhe lassen, wäre doch eine Schmusekatze. Schmusekatze??? Nein der Feind in meinem Bette. Als ich mal wieder in meinem Bürokörbchen lag, ist die Katze doch tatsächlich ins Haus gekommen und hat sich in mein Riesenkörbchen gelegt. Als ich nach oben gekommen bin, habe ich es gerochen und bin erst mal durch das Wohnzimmer gerast. Frechheit!!! Aber schlimmer war, als ich sie wieder sportlich zum Wettkampf aufforderte und etwas hinterher lief bis ich plötzlich zwei Katzen sah! Was nun? Halluzinationen? Nein, es waren tatsächlich zwei – nur hinter welcher sollte ich herlaufen? Ich habe mich einfach auf den Rasen gesetzt, mein Frauchen hat laut gelacht und mich getröstet. Ganz ehrlich, ich bin einfach nur ein Traumhund. O.K. eine Macke habe ich, denn ich habe große Angst vor Gewitter und Starkregen. Meine Familie weiß das und lässt dann die Tür zum Schlafzimmer offen. Da ich mich ja ständig weiterentwickel, Frauchen nennt das lebenslanges Lernen???, habe ich gedacht, das kann ich auch. Also bei einem Gewitter mit vollem Schwung ins Bett auf Frauchens Füße. Gut, tat natürlich weh, aber mein Frauchen ist vielleicht schnell aus dem Bett gekommen und hat ganz schön geschimpft. Herrchen ist da ganz anders, der merkt nicht, wenn ich mich so ins Bett schleiche, hört auch kein Gewitter. Als Frauchen mal nicht da war, war für mich klar, dass das freie Bett in solch einer gefährlichen Situation mir gehört. Also schnell hinein und Herrchen hat es erst viel später gemerkt. Hat natürlich auch geschimpft, aber da war das Gewitter schon vorbei. Hat aber leider auch gepetzt, Frauchen war not amused. Ansonsten alles im grünen Bereich, muss nur etwas abnehmen. Frauchen ging es nicht so gut und konnte keine großen Spaziergänge machen. Gemeinsam arbeiten wir an meiner schlanken Silhouette. So liebes Team, ich wünsche euch und euren Vierbeinern alles Liebe und Gute und verbleibe mit einem fröhlichen Wau-Wau Euer Filip


update 24.12.2013: Liebes Team von der SOS-Dalmatinerrettung hier ist wieder Filip, euer Weihnachtshund.

Na ja, von meinen Menschen habe ich schon eine Menge gelernt. Immer wenn es irgendwann im Jahr so schrecklich laut wird und es so komisch blitzt und donnert, dann nehmen sie sich etwas vor. Vorsätze nennen die das??? Als Familienhund habe ich das dann auch gemacht: mein Vorsatz war, dass ich euch etwas früher schreibe. Und was ist, wieder nichts geworden. Aber psssst, bei meinen Menschen ist es auch so ☺. Aber ich will euch mal berichten wie mein Jahr so war. Ich fange mal mit Weihnachten an, denn das war sehr aufregend. Ich lag schlummernd in meinem Körbchen als mein Frauchen und Herrchen mit einem Riesending ankamen. Neugierig bin ich aufgestanden, Herrchen nahm mein Körbchen weg und da lag dann ein Riesenkörbchen vor mit. Frauchen und Herrchen sagten nur etwas von: „Oh nein! Vermessen, viel zu groß.“ Dann fiel bei mir der Knochen, na klar, Frauchen hatte vor ein paar Wochen mit so einem Band an meinem Korb gespielt und ich habe dann mitgespielt. Das Band ins Maul und gezogen und wieder aus und gezogen und wieder aus. Komisches Spiel, aber wenn man seinen Menschen eine Freude machen kann… Na, ich sag es euch, ein Riesenkörbchen und ich bin auf die Suche gegangen. Nein, ist mir schon klar, dass nicht Ostern war, aber es mussten doch noch irgendwelche Hundekumpels im Haus sein, denn ich bin doch kein Pony. Aber es kam kein Kumpel, das Körbchen ist richtig toll und dann und wann teile ich es mit meiner Freundin Meggy. Das neue Jahr fing dann super an, denn ich bekam Besuch von SOS-Dalamtinerrettung. Liebe Hunde, einfach klasse ist so ein Besuch!! Erstens ist es toll, dass sie sehen, dass es uns gut geht, aber dann….ich sag es euch auf hündisch: schlabber, mampf, mampf….Das waren mal tolle Leckerlis – wann kommt ihr wieder?????? OK, ich bin ja nicht nur magengesteuert. Es war ein tolles Jahr, ich habe viel gesehen und entdeckt, kenne Hotels und Restaurants, benehme´ mich wie ein Gentledog – ja, ich bin ein Hund von Welt. Am schönsten ist es am großen Sandkasten,  ich buddel und buddel und buddel - nur den Riesenknochen habe ich immer noch nicht gefunden. Ich bin Filip und gebe nicht auf, irgendwann werde ich ihn finden. Eine klitzekleine Schwachstelle habe ich. Wenn es stürmisch ist, es donnert und blitzt, dann habe ich´Angst. Ich darf ja nicht in das Zimmer mit dem Menschenkörbchen, aber immer an solchen Tagen ist die Tür zum Glück nur angelehnt. Ich mache ja nie Türen auf, denn da bin ich wie Katzen: ich warte auf mein Personal. Nur in solchen Nächten muss ich sie dann öffnen, denn ich kann ja nicht bellen und alle wecken und dann ins Zimmer gehen. Ich schleiche mich dann ins Zimmer, na ja, was so´schleichen ist. Ich muss dann natürlich schnauben, mich schütteln, lecken und, was ich nicht verstehe, keiner hört es. Frauchen und Herrchen werden wohl langsam alt und hören schlecht. Morgens liege ich dann immer im Körbchen und warte auf meine Streicheleinheiten – war was? Und dann war da noch eine blöde Sache. Abends geht Herrchen mit mir Gassi, so eine Männerrunde ist dann wirklich klasse. Ab und zu mal eine Katze, ein Geräusch, aber wir sind ja cool. Also, wieder zurück, Herrchen macht wie immer die Haustür zu und ich muss abends immer besonders auf ihn aufpassen, ist ja dunkel und ihr wisst, er wird langsam alt und hört nicht mehr so gut. Ich höre etwas und nein, was für eine Überraschung da kommt doch meine Freundin Meggy mit ihrem Herrchen an unserem Tor vorbei. Ich belle ja nicht, will ja niemanden wecken und als Gentledog muss ich doch die Ladies begrüßen. Also spring ich die Treppe runter und will zum Tor – oh nein, ich habe vergessen, dass mein Herrchen am anderen Ende der Leine hängt. Der fällt rückwärts die Treppe runter…ehrlich, ich habe dann nur kurz Meggy begrüß, wirklich nur kurz und bin dann zu Herrchen. Der war not amused und hatte einen verletzten Daumen und Punkte wie ich, nur nicht schwarz sondern blau, grün…. Ich hatte auch ein schlechtes Gewissen und war dann besonders schmusig. Zum Schluss noch meine Story mit Stiefelchen-Pablo, einem kleinen Kater. Ja, ausgerechnet ich habe in meinem Garten Besuch von einem Kater, der schon ganz schön dreist ist. Es begab sich, ja hört sich´die wie die Weihnachtsgeschichte an, dass ich schön in meinem Körbchen schlummerte als das Licht durch den Bewegungsmelder anging. Ich habe nur kurz geblinzelt und dann sehe ich: einen kleinen Kater, der auf der Terrasse sitzt und mich anschaut. Das mir!!!!!!Ich raus aus dem Körbchen und belle ihn an. Und was macht der: bleibt ruhig sitzen. Frechheit, dann kommt mein Frauchen aus dem Menschenkörcbchen, murmelt was wie „Einbrecher, Mäuse…“ Hab ich ehrlich nicht verstanden, war doch ein Kater, sie sieht den Kater, sieht mich und ….lacht. Echt nicht witzig, Kater weg, ich ins Körbchen, aber ein Auge war immer offen. Und dieser Kerl wird von meinen Menschen Stiefelchen genannt, heißt aber wohl Pablo (führt ein Doppelleben wie ein Geheimagent und dann auch noch in meinem Garten). Meine Menschen sagen, dass ich lieb zu ihm sein soll, na ja ist ja Weihnachten. Liebes Team von der SOS-Dalmatinerrettung, ich wünsche euch und allen Vierbeinern ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest, ein kuscheliges Körbchen, tolle Leckerlis und ein super tolles Jahr 2014 mit netten Katzen und vielen Knochen. Euer Weihnachtshund Filip


 

update 08.03.2013: Filip hatte Besuch von uns bekommen, dieser berichtet:

Ich habe bei Familie C. einen ganz ausgeglichenen, lieben Filip erlebt. Allerdings hatte ich ihn auch mit Leckerlies bestochen. Frau C. und ich haben ca. 1 Stunde am zusammen gesessen und uns über den Tierschutz allgemein und über Filips Geschichte unterhalten. Filip hat noch ab und zu noch Probleme mit seinen Ballen und hatte sich vor Kurzem mit der Kralle eine Wunde im Gesicht zugefügt, die aber inzwischen schon wieder verheilt ist. Filip ist „magengesteuert“, wie Herr C. meint. Ich denke, das ist wohl jeder Hund!? J Ein klitzekleines Kilochen zu viel hat er wohl auf den Rippen, ist aber super fit. Er, also Filip, hat brav seine Kunststücke vorgeführt, immer mit der Aussicht auf ein Leckerchen, die er sehr streng rationiert bekommt. Filip hat seinen Schlafplatz im Wohnzimmer mit Ausblick in den Garten. Nur bei Gewitter darf der kleine Schisser mit ins Schlafzimmer. Beim anschließenden Spaziergang lief er ganz lieb an der Leine und später, als er frei laufen konnte, hat er toll auf Frauchen gehört. Ein gut erzogenes Kerlchen! Wir trafen auch einen weiteren Hund mit Herrchen, zuerst waren die beiden Hunde sich nicht so grün. Als aber die Leinen gelöst wurden war alles in Butter, es folgte das hundeübliche Beschnüffeln und Spielen. An dieser Situation konnte ich erkennen, wie gut Frau C. ihren Hund kennt und einschätzen kann. Die beiden sind ein tolles Team! Filip hat es bei Familie de C. ausgezeichnet getroffen, er bekommt hundegerechte Erziehung und die Liebe, die er braucht, um sein „altes“ Leben zu vergessen. Wäre ich Hund, würde ich dort gerne einziehen wollen!



 

update 25.12.2012: Auch dieses Jahr senden Filip und seine Familie Weihnachtsgrüße. Aber lassen wir Filip selbst, zu Wort kommen ;-)

update 25.12.2011: Uns erreichten Weihnachtsgrüße, Urlaubsbilder und ein Bericht aus Filips neuem Zuhause:

 

update 22.02.2011: Filip, sein Frauchen und sein Junior-Herrchen haben sich am vergangenen Wochenende mit Vanessa, Jens und Fleur zum gemeinsamen Spaziergang getroffen. Auf einem ausgedehnten Spaziergang hatten die Hunde ausreichend Zeit sich auszutoben und die Zweibeiner Zeit sich auszutauschen. Filip ist ein sehr freundlicher und agiler Rüde. Er sieht super aus und lässt es sich in seiner neuen Familie auch richtig gut gehen. Es ist schön zu sehen, wie er sich von den Strapazen seines vorherigen Lebens erholt hat und wie gut es ihm nun geht. Wir wünschen uns für noch viele weitere Notfälle solch ein Happy-End!



Filip mit Zuma (oben) und mit Fleur (unten)

 

update 25.12.2010: Auch von Filip und seiner Familie erreichte uns Post:

Liebes Team der SOSDalmatinerrettung,
wir wünschen Ihnen und Ihren Familien ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und ein gutes und erfolgreiches neues Jahr.

update 01.07.2010: Von Filip bzw. seiner neuen Familie bekamen wir einen tollen Bericht und Bilder:

Filip ist ein ausgesprochen fröhliches und liebes Familienmitglied, der bei 4- und 2-Beinern immer große Sympathie weckt. Er ist mittlerweile schon 2 Monate bei uns. Seit rd. 3 Wochen trägt er keinen Trichter mehr, was ihm natürlich sehr gut gefällt. Durch eine Nahrungsumstellung und eine geänderte homöopathische Behandlung sind die Pfoten sehr gut verheilt und Filip juckt sich nicht mehr und beißt auch nicht mehr in seine Pfoten. Aktuell wird eine allergische Augenreaktion noch homöopathisch behandelt, die sich mittlerweile auch bessert. Filip fühlt sich jetzt so richtig wohl in seiner Haut und dass merkt man ihm auch an. Wir besuchen jetzt auch eine Hundeschule und da zeigt es sich, dass sein Sozialverhalten in der Hundemeute noch sehr unsicher ist. In der 2. Stunde wurde es schon besser, aber die erste Stunde war für ihn sehr stressig und er war aggressiv. Im Kontakt mit ein oder zwei Hunden ist er sehr souverän, aber 5 unbekannte Hunde waren doch für ihn sehr aufregend. Er ist sehr lernfähig und kommt auch im Freilauf sehr gut zurück. An der Leine geht er auch schon gut und das Besuchen der Nachbargrundstücke hat er auch schon reduziert. Die Nachbarn freuen sich sehr, wenn er ausbüchst und wir sehr dynamisch werden. Dabei haben wir auch einen "Rucksack" festgestellt, den Filip mitbringt. Bei der ersten Einfangaktion konnte mein Mann ihn gerade noch am Nackenfell greifen, damit er nicht über die Straße läuft und Filip hat sofort geschnappt. Er hat nicht richtig zugebissen, obwohl er den Unterarm im Maul hatte. Es war zwar schmerzhaft für meinen Mann, aber er hat ihn sofort beruhigt. Filip hat wohl sehr schlechte Erfahrungen in dem Bereich gemacht und so haben wir sofort mit ihm geübt. Mittlerweile lässt er sich auch spontan sehr gut am Nackenfell festhalten und Filip reagiert gelassen. Unser Sohn hat dieses mit ihm ebenfalls geübt und die beiden sind ein tolles Team. Sie spielen gerne Fußball, wenn auch Filip das mit dem Tor noch nicht so richtig verstanden hat und auch die Abseitsposition ignoriert. Filip bellt kaum und bleibt sehr gut einige Stunden allein. Wenn er allein ist, dann sucht er sich alle Schuhe, die er finden kann und verteilt sie. Manchmal sind 4/5 Schuhe in seinem Körbchen und der Rest ist verteilt. Wir sind immer schon ganz gespannt, welche Schuhe denn wo liegen und welche Schuhe an dem Tag besonders wichtig waren. Filip fährt gerne Auto und ist im Auto ganz ruhig und gelassen. Er ist auch ein leidenschaftlicher Gärtner, obwohl er noch nicht so richtig verstanden hat, dass die Löcher vor dem Einpflanzen gebuddelt werden müssen und nicht nach dem Einpflanzen. So ist die Gartenarbeit sehr dynamisch und sportlich bei uns geworden. Wir freuen uns, dass Filip den Weg zu uns gefunden hat und sind gespannt, was wir noch alles gemeinsam erleben werden.  

Dafür ein herzliches Dankeschön an Sie und an das ganze Team.

Herzliche Grüße und ein fröhliches Wau-wau

 

update 29.04.2010: Filip geht es sehr gut. Filip erobert die Herzen von den Großen und Kleinen sehr und freut sich über jede Streicheleinheit. Er erobert seine Welt und hatte sogar schon Kontakt mit Pferden, die ihm allerdings noch nicht geheuer waren. Die Füße und die Haut werden noch einige Wochen brauchen, aber er ist fröhlich und total lieb. 

 

update 23.04.2010: Filip ist vermittelt und gestern in sein neues Zuhause umgezogen

update 07.04.2010: Filips Füße heilen langsam ab. Nachdem eine Tierheilpraktikerin ihn sich angeschaut hat und feststellte, dass er Milben an den Füßen hat, wird er entsprechend behandelt. Seither geht es aufwärts. Allerdings wird es noch eine Weile dauern, ehe seine Füße komplett abgeheilt sind und es nicht mehr so juckt. Er mußte fast die ganze Zeit eine Halskrause tragen, damit er sich nicht immer wieder die Füße aufbeißt. Anbei der Bericht vom Pflegeherrchen:

Filip ist trotz seines jetzigen Alters von einem Jahr ein richtiger „Schnösel“, in richtiger pubertärer Manier wird alles was nicht niet und nagelfest genauestens  untersucht.
Ebenso ist es mit seiner Beziehung Menschen gegenüber, er möchte drinnen überall dabei sein und am liebsten auf dem Schoß liegen und geschmust werden, als wolle er sagen, ich bin doch noch ein so kleines Baby.
Mit Artgenossen ist er absolut verträglich und lernt gerade, dass er nicht immer mit dazwischen drängen zur Nr. 1 wird. Nach nur ein paar Tagen hat er schon recht manierlich an der Leine laufen gelernt, was wohl immer sehr wichtig sein wird, Er beherrscht die Grund benimm Formel des Hundes und lernt Täglich dazu.
Gesucht ist also ein Zuhause, an dem er noch eine Weile seine Kindheit nachholen kann, die ihn mit viel Liebe und noch mehr Konsequenz in die richtigen Bahnen lenken. Vorsicht, hat man erst mal angefangen ihn zu streicheln , will er nicht mehr aufhören. Wo ist die Familie, die dem kleinen Mann die große Welt zeigt??? 
Nachdem der Schnee des Winters nun auch bei uns verschwunden ist, hat Filip eine neue Leidenschaft für sich entdeckt, Mäuse- und Maulwurflöscher. Mit dem Elan eines Tiefbauarchitekten, wird jeder Tunnel nach seiner Beschaffenheit studiert und die Eingänge mit einer großräumigen Sonnenterrasse versehen.
Ganz langsam trägt die Arbeit an der Schleppleine auch seine Früchte, doch muss man dabei bedenken, dass Filip Neugierde und die vielen ganz freilaufenden Hunde hier sein „Studium“ etwas erschweren. An der kurzen Leine geht er dafür mit der richtigen Person am anderen Ende recht gut und lässt sich angenehm führen.
Filip fährt gerne Auto, und in der Wohnung kann er auch mal 3-4Std alleine sein, nur Essen sollte dann nicht auf dem Tisch stehen!! Filip verträgt sich super mit anderen Hunden, mit Kindern und Katzen gibt es leider keine Erfahrung.

Nach intensiver Pflege ist Filip jetzt fit für sein endgültiges zu Hause.

update 23.02.2010: Filips Pfoten werden noch einige Zeit brauchen, um anzuheilen. Wir hoffen, dass er schon bald wieder ohne Schmerzen laufen kann.

update 09.02.2010: Filip geht es soweit ganz gut. Er hat alle vier Pfoten sehr wund und kann nur dadurch nur schlecht laufen. Daher trägt er nun Socken bzw. Schuhe und ist in tierärztlicher Behandlung. Ansonsten ist er ein sehr schöner und ganz Lieber Rüde. Zurzeit schläft er viel und ruht sich von der langen Fahrt aus.

update 07.02.2010: Filip ist heute in seiner Pflegstelle in Deutschland angekommen. Wir berichten in den nächsten Tagen.

update 23.01.2010: Filip wird nächste Woche kastriert, er ist ebenfalls etwas unterernährt, aber gesund.

update 15.01.2010: Filip ist jetzt in einer bezahlte Pflegestelle. In der kurze Zeit im Tierheim hat er stark abgenommen, Flöhe eingesammelt und eine Augenentzündung bekommen. Als er auf die Pflegestelle kam, war er total dreckig und hat gestunken. Bisher zeigt sich Filip als ein gaz braver und gut erzogener Rüde. Er weiß sich im Haus zu benehmen und kennt ein paar Grundkommandos. Auf lebt auch eine Katze mit der er sich aber nicht so gut verträgt.

Filip ist ca. 1Jahr und seit Mitte Dezember im Tierheim. Das Tierheim hat ein sehr schlechen Ruf in Polen. Filip ist ein junger gesunder Dalmatiner Rüde. Er kennt ein paar Grundkommandos und ist sehr lieb zu Menschen. Auch mit Hunden versteht er sich so weit ganz gut. In der Box draußen friert und leidet er sehr.