Florentine ist vermittelt

 

ihr Grab

2013

Bild von September 2010:

Bilder von März 2010:

Bilder aus Mallorca

 

update 20.10.2013: uns erreichte am 18. die Nachricht das Florentine am Abend vorher Zuhause im Korb für immer eingeschlafen ist. Sie war beim Tierarzt in Behandlung, da es ihr nicht gut ging, aber mit dem plötzlichen Ende hat keiner gerechnet.

update 08.03.2013: von Florentine erreichte uns Winterpost.

Florentine liebevoll Flo genannt wird langsam šlter

update 24.09.2010: Uns erreichte Post von Florentine.

Hallo Ihr,

heute nach etwas mehr als 1,5 Jahren mal eine Art Zusammenfassung von uns zu unserer Süßen.

Nach anfänglichem Misstrauen meinem neuen Herrchen gegenüber, ich hätte mich nämlich lieber ans Frauchen gehalten, habe ich mich auch Dank "meiner" beiden Menschenkinder sehr schnell prima und problemlos eingelebt. Besonders die Kleine hat es mir angetan.
Ich folge meinem Herrchen auf Schritt und Tritt, er sagt dann immer ich wäre n echter Hund (warum bloß?) und mag es gar nicht, wenn ein Teil meines Rudels bei uns ist und der andere Teil bei den Nachbarn (Oma und Opa), da habe ich ganz schön mit meinen "Kontrollgängen" zu tun, ob auch ja noch alle da sind. Ich habe auch meinen Spieltrieb entdeckt (hatte ich früher jeh einen ?) und fordere meine Spieleinheit auch schon ein und bekomme aber immer nen netten Hinweis, wenn ich auch mal die Kleine einbeziehen möchte, naja zum Glück wächst sie ja und klaut mir immer meinen Kau- und Spielknoten.
Bis zum Frühjahr diese Jahres hatte ich besonders dem Opa meiner "Kinder" große Vorbehalte gegenüber. Ich ließ mich zwar streicheln, aber  auch das dauerte erst eine Weile, irgendetwas an ihn erinnerte mich scheinbar doch noch an Mallorca. Mittlerweile ist auch das kein Thema mehr und auch die grosselterliche Terasse gefällt mir gut, vor allem kann ich von dort aus bestens sehen, ob dem anderen Nachbarn wieder ein Huhn ausgebüxt ist, dessen ich mich intensivst widmen kann, leider hat das 2 mal nur kurz geklappt, dann gabs gleich Mecker vom Herrchen- Schmoll. Aber dafür gibts dort öfter ein Leckerli .....Die einzigste Erinnerung an meine frühere Zeit kommt immer wieder mal hoch, wenn im Dorf die Glocken läuten, dann sprinte ich schnurstracks ins Haus.
Mein früheres Hobby, die Katzenjagd habe ich mittlerweile fast eingestellt, nachdem ich auch mal den hiesigen Hauskater Louis etwas intensiver beschnuppern wollte. Da gabs dann eine ordentliche  vierfache Ansage.... nunja man kann nicht alles haben.
Im Dorf kenne ich jetzt auch fast alle Hunde , die meisten treffe ich beim spazierengehen Richtung Oder. Da war ich das erste Mal doch erschrocken, als mal ein Reh oder ein Hase auftauchte, da blieb ich wie angewurzelt stehen. Auf dem Weg dorthin treffe ich meist Noah oder Lizzi, mit denen ich dann auch spiele. Selbiges mache ich auch wieder mit meinen Nachbarhunden Leo und Chicco, ihre Anwesenheit,als mich ihr eifersüchtiger Ex-Spielkamerad Max, ein Rotti anfiel, habe ich ihnen längst verziehen. Die meisten anderen Hunde schaue ich mir doch immer erst noch aus der Entfernung an, aber bis auf ein bisschen "Zickenterror" sind sie alle ganz friedlich.
Im Mai war ich mit meinem Rudel das erste Mal an der Ostsee, da gabs sogar nen richtigen Hundestrand. Aber warum die anderen Hunde immer ins Wasser rennen mussten, habe ich nicht verstanden, in den Dünen rumzuschnüffeln war interessanter.
So nun warte ich darauf, dass meine Familie nach Hause kommt, vielleicht fahre ich mit Herrchen und der Kleinen wieder Fahrrad, das fetzt nämlich auch.

So dann liebe Grüsse Eure Flo(rentine)


update 13.03.2010: Auch bei Florentine war eine positive Nachkontrolle:

In Florentines Haushalt wohnt ein Kindergartenkind und ein Säugling. Besonders diese Beiden sind Florentines ein und alles, sie liebt Kinder, zeigt ihn ihrer Nähe keinerlei Scheu und ist sehr duldsam und langmütig. Auffallend war die sehr starke Bindung und ständige Rücksicherung zu Herrn D.. Florentine hielt Augenkontakt und suchte bewusst seine Nähe durch Anstupsen und Nase-in-die-Hand-legen. Dies ist mit Hinblick auf ihre Vorgeschichte eine bemerkenswerte Leistung. Es wurde im Gespräch anhand kleiner vorgebrachter Episoden klar, wie eng die Bindung der Familie an den ehemaligen Nothund bereits ist und wie fest sie ins Leben integriert ist. Der tägliche Freilauf ist auch ohne Leine möglich, die Dalmatinerhündin lässt sich gut und sicher abrufen.
Fazit: Florentine hat einen wirklichen Treffer mit ihrem neuen Zuhause gelandet zu dem man nur aus vollem Herzen gratulieren kann.

update 04.01.2009: Florentine ist vermittelt. Sie darf in ihrer Pflegestelle bleiben.


update 04.01.2009: Florentine ist vor Weihnachten in eine Pflegestelle nach Frankfurt/Oder mit Option Übernahme gezogen. Sie hat sich gut eingelebt.

update 03.12.2008: Florentine sucht dringend ein Zuhause oder neue Pflegestelle, da ihre Pflegestelle gesundheitlich so angeschlagen ist, dass es mit zwei Hunden nicht mehr geht.

update 17.11.2008: Florentine hat einen neuen Spitznamen „ Miss Marple" . Sie blüht langsam immer mehr auf, aber es wird noch lange dauern ihre körperlichen, wie auch seelischen Wunden zu kurieren. Jana, die die neuen Fotos gemacht hat, wurde von ihr freudig begrüßt. Sie war total erstaunt, wie klein Florentine ist. Bisher wollten wir ihr das messen ersparen, da sie immer noch vor vielen Dingen Angst hat – man könnte sie damit schlagen. Sie wiegt jetzt ca. 23 Kg. Da sie ab und an keucht haben wir außer den Mittelmeertest, der komplett negativ war, auch ein Blutbild und Lunge und Herz geröntgt. Das Herz ist etwas vergrößert, aber die Tierärztin rät aktuell es dabei zu belassen, da sie erstmal Kondition aufbauen soll und keine massiven Probleme hat.

Florentine sucht eine liebe, verständnisvolle Familie. Gerne auch mit Kindern, da sie diese liebt.

 

update 21.10.2008: Florentine, Spitzname Floh hat sich zu unseren Erstaunen in der kurzen Zeit mehr als sehr gut entwickelt.

Sie war am Anfang sehr ängstlich und hatte vor allem Angst. Am schlimmsten waren Männer. Bei Männern ist sie immer noch sehr vorsichtig. Die ersten Tage ließ sie sich kaum anfassen. Der erste Tierarztbesuch war eine Katastrophe, weil sie solche Angst hatte.

Die Pflegestelle kann ihr jetzt in die Ohren, Maul, Nase usw. schauen.

Floh nimmt sogar Leckerlis -ohne wie beim ersten Mal - den Finger „abzubeißen“. Sie schmust und bekommt gar nicht genug, dann fängt sie an mit der Pfote zu treten. Dafür kann sie Sitz und gibt beide Pfoten ;-)

Sie ist nicht lernwillig sondern gierig und will alles nachholen was sie bisher versäumt hat !!!

Im Haus ist sie sehr ruhig, aber wenn sie was hört dann passt sie stark auf.

Sie läst Frau Wuschel (die Katze der Pflegestelle) nur in Ruhe, weil sie ganz schnell lernen musste, dass sie sonst ganz viel Ärger mit der kleinen Besitzerin von Wuschel, der Tochter, bekommt und sie steht auf Kinder.

Katzen draußen werden gejagt, aber sie läst sich immer zurückrufen.

Floh lebt mit einem Collie Rüden zusammen. Sie ist typisch Hündin und möchte das Sagen haben. Sie möchte lieber Einzelhund sein. Ihre Erfahrungen mit anderen Hunden waren bisher wohl nicht die besten. Daran muss noch gearbeitet werden.

Beide Hunde laufen die meiste Zeit frei auf dem Hof. An der Leine laufen hat sie gut gelernt.

Sie sucht ein verständnisvolles Zuhause, welches ihr die restlichen Benimmregeln beibringt.

 


update 12.10.2008: Florentine macht sich auf der Pflegestelle sehr gut. Sie läuft frei, auf dem Bild mit Felix dem vorhanden Rüden. Sie traut sich immer mehr zu und lernt täglich neues dazu. Gesundheitlich ist sie noch angeschlagen und geht daher noch nicht in die Vermittlung. Florentine würde sich über einen Paten, der hilft die Tierarzt- oder Futterkosten zu tragen freuen.

Wer Florentine unterstützen möchte, wende sich an uns.

Florentine ist eine weiß-braune, unkastrierte Dalmidame, die ca. 2005 geboren sein müßte. Sie ist vor ca. einer Woche aus Mallorca zu uns gekommen. Florentine hatte wohl in einem Verschlag gelebt und mußte Welpen produzieren. Sie wurde dann in der Tötungsstation Son Reus abgegeben. Sie ist körperlich noch nicht fit und muß sich erst einmal in einen geregelten Haushalt einleben, daher steht sie erstmal nicht zur Vermittlung.Sie lebt in einer Pflegestelle in Barßel.